Take-Away-Grillstand auf der Tschuggenhütte in Arosa: Die Berggastronomie der Arosa Bergbahnen AG konnte über die Wintersaison hinweg ein begrenztes Angebot aufrechterhalten.
Foto: Arosa Bergbahnen AG
Wirtschaft Tourismus

AROSA BERGBAHNEN AG

Ohne Schließungstag durch die Pandemie

Die Arosa Bergbahnen AG hat das Geschäftsjahr 2020/21 bis zum 31. März – einem ersten Zwischenergebnis zufolge – mit einem Umsatzminus von 15 % abgeschlossen. Der Rekord-Sommer 2020 und wirkungsvolle Schutzkonzepte konnten einen stärkeren Rückgang verhindern. Am Ende des Geschäftsjahres rechnen die Arosa Bergbahnen mit einem „neutralen Ergebnis“.

von: DK

Im Sommer 2020 verzeichneten die Arosa Bergbahnen mit 187.000 Ersteintritten so viele Besucher wie noch nie zuvor. Gründe dafür waren der rege Zulauf von inländischen Gästen bedingt durch viele Sonnentage und die gelockerten Einschränkungen aufgrund niedriger Covid-Fallzahlen. Erheblich anspruchsvoller gestaltete sich die Planung und Vorbereitung für die Wintersaison 2020/2021 im Sog der zweiten Covid-19-Welle. Die Schweizer Skigebiete gerieten in den Fokus von Politik und Medien. Lorenzo Schmid, Präsident des Verwaltungsrates der Arosa Bergbahnen AG, hält rückblickend fest: „Der eigenständige Schweizer Weg mit geöffneten Wintersportgebieten, begleitet von strengen Schutzkonzepten, erwies sich als richtig. Die Wintersportdestinationen offenbarten sich zu keinem Zeitpunkt als Infektionsherde. Die Gäste waren sehr diszipliniert und freuten sich über die Ausübung einer der wenigen zugelassenen sportlichen Freizeitaktivitäten im Freien.“ Bis zum letzten Saisontag mussten die Arosa Bergbahnen keinen einzigen covidbedingten Schließungstag verzeichnen.

Spürbare Erholung im Februar 2021

Der Verlauf der Wintersaison 2020/21 gestaltete sich bei den Arosa Bergbahnen folgendermaßen: Per Ende Januar 2021 waren gegenüber dem gut verlaufenen Vorjahr empfindliche Umsatzeinbußen von -22 % zu verzeichnen. Die unsichere Lage und die getrübten Aussichten auf geöffnete Gastronomiebetriebe zwangen das Unternehmen zu unliebsamen Maßnahmen. Eine spürbare Erholung gab es durch das starke Februar-Geschäft. Die Märzwochen und die frühen Osterfeiertage Anfang April 2021 verliefen zufriedenstellend. Das gemeinsam betriebene Wintersportgebiet Arosa Lenzerheide verzeichnete mit insgesamt 1,128 Mio. Gästeeintritten bis Ende März 2021 gegenüber dem Geschäftsjahr 2018/2019 einen Rückgang von 11 %.

Neutrales Geschäftsergebnis erwartet

Das Geschäftsjahr 2020/21 endet bei der Arosa Bergbahnen AG offiziell mit 30. April. Zum voraussichtlichen Geschäftsergebnis per 30. April 2021 äußerte sich Verwaltungsratspräsident Lorenzo Schmid folgendermaßen: „Gemäß eigener Prognoserechnung verliert das Bergbahnunternehmen bis zum Ende des Geschäftsjahres per 30. April 2021 einen Umsatz von insgesamt 4,9 Mio. CHF gegenüber 2018/2019. Die maßgebenden Einbußen stammen hauptsächlich aus der Beherbergung sowie der Berggastronomie, die immerhin noch ein beschränktes Take-Away-Angebot für die Verpflegung der Gäste durchgehend aufrechterhalten konnte.“ Die stabile Ertragslage beim Verkauf von Skitickets, das strenge Kostenmanagement sowie die sich mildernd auswirkenden Kurzarbeitsentschädigungen für die Ausfallstunden der Gastro-Mitarbeiter für die Periode Dezember 2020 bis März 2021 werden laut Lorenzo Schmid dazu führen, dass ein nahezu neutrales Geschäftsergebnis präsentiert werden kann. Die Arosa Bergbahnen AG müsse keine Covid-Kredite beantragen, so Schmid. Die endgültigen Resultate zur Jahresrechnung mit dem ausführlichen Geschäftsbericht werden von der Arosa Bergbahnen AG zusammen mit der Einladung zur Generalversammlung Anfang September 2021 veröffentlicht.


Foto: Doppelmayr

Am 27. März 2023 nimmt der „Luton Dart“, ein Doppelmayr „Cable Liner Double Shuttle“, offiziell seinen Betrieb auf. Die knapp zwei Kilometer lange…

Weiterlesen
Foto: Dieter Krestel

Am 23. März 2023 fand in der Hösshalle in Hinterstoder die Fachtruppentagung der oberösterreichischen Seilbahnunternehmungen statt. Unter anderem…

Weiterlesen
Foto: Axess

Das Skigebiet Tufandag im Kaukasus-Gebirge ist seit Jänner 2023 mit Zutritts- und Besuchermanagementsystemen von Axess ausgestattet. Es ist das erste…

Weiterlesen
Foto: Michael Lobmaier

Haubenniveau bot vergangenes Wochenende die Veranstaltung „Genussgipfeln“ im Skigebiet Hinterstoder / Wurzeralm in Oberösterreich.

Weiterlesen
Foto: sitour

Aude Garnier und Franz Gruber übernehmen gemeinsam mit Markus Schröcksnadel die Geschäftsleitung der sitour Marketing GmbH. Das Unternehmen mit Sitz…

Weiterlesen
Foto: ZOOM VP.AT/Genial Tourismus- & Projektentwicklung GmbH

Mit einer 5,7 km langen 10er-Kabinenbahn von Leitner möchte die Genial Tourismus- und Projektentwicklungs-GmbH die Fahrzeit von der Wiener…

Weiterlesen
Foto:  Vitalpin / Franz Oss

Gemeinsam mit dem Unternehmen ClimatePartner ruft die alpine Interessensgemeinschaft Vitalpin erneut zu Bewerbungen für den Förderpreis „Vitalpin…

Weiterlesen
Foto: Dieter Krestel

Die Bergbahn Kitzbühel investiert insgesamt 23 Mio. Euro in zwei neue 6er-Sesselbahnen von Leitner. Die Bahnen werden vor allem in Hinblick auf einen…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr

Anfang Dezember 2022 ist eine von der Doppelmary/Garaventa-Gruppe errichtete 8er-Sesselbahn im Schweizer Skigebiet Villars-Gryon-Diablerets eröffnet…

Weiterlesen
Foto: Mountaincart Serre Chevalier/France, Luka Leroy

MOUNTAINCART Schneeärmere Winter und ein geändertes Gästeverhalten bewegen Skigebiete zum Umdenken. Während Mountaincarts in vielen…

Weiterlesen

Was die nächste Generation vom Wintertourismus erwartet.

Weiterlesen
Archiv J. Nejez

Was 1974 als kleine Produktpräsentation begann, hat sich zur weltweit bedeutendsten Plattform für die Seilbahnbranche entwickelt. Wegen der…

Weiterlesen
Foto: TVB Nauders - Manuel Baldauf / Sunkid

Mit Saisonstart 2022/23 steht ein neuer Zauberteppich von Sunkid im Zentrum der 16.000 m² großen Winterwunderwelt in der Tiroler Gemeinde Nauders am…

Weiterlesen
Foto: Titlis Bergbahnen

Die Titlis Bergbahnen bieten am Trübsee, nahe dem Schweizer Skiort Engelberg, die Übernachtung in einem „Space Camp“ auf knapp 1.800 m Höhe an. Das…

Weiterlesen
Foto: Public Domain - TwoWings

Die usbekische Regierung will den Ferienort Chimgan innerhalb der nächsten vier Jahre zu einer Ganzjahres-Destination ausbauen. MND wird dafür die…

Weiterlesen