Rendering der 8er-Kabinenbahn auf der iranischen Insel Kisch
Foto: BMF Group AG
Kabinen

Arbeiten laufen auf Hochtouren!

Neben dem Tagesgeschäft wurden im Werk in Seftigen die Produk­tions­straße nach Lean-Philosophie optimiert, eine großzügige Lackieranlage eingerichtet, und der neue Geschäftsführer hat sich eingearbeitet. Derzeit im Bau sind die Fahrzeuge für die Kabinen­bahn auf der iranischen Insel Kisch und für die Kombi-Anlage in Moskau.

von: Claudia Mantona

Seit Anfang Mai 2016 arbeitet der gebürtige Burgdorfer Markus Frauchiger als Geschäftsleiter bei der Gangloff Cabins AG, einem Tochterunternehmen der BMF Group AG.

Der gelernte Maschinenmechaniker und Betriebsfachmann hat nach dem Diplomstudium auch noch Betriebswirtschaft studiert. Nachdem er bei der Maschinenfabrik AEBI, einem bekannten Schweizer Hersteller von Spezialfahrzeugen für die Kommunal- und Landwirtschaft, gearbeitet hatte, war er die vergangenen acht Jahre als Geschäftsleiter bei der RCM-Estech AG, einem Lohnfertigungsunternehmen für mechanisch bearbeitete Teile, tätig. Frauchiger erklärt: „Meine ersten Hauptaufgaben bei der Gangloff Cabins AG sind die gesamte Montage und Produktion zu durchleuchten und für die Serienproduktion eine Fertigungslinie nach Lean-Philosophie zu erarbeiten, damit wir für die Zukunft bestens gewappnet sind. Daneben gilt es, die effizientesten Arbeitsabläufe für die Sonderanfertigungen und Kabinenrevisionen zu finden. Das ist die Basis für eine qualitativ hochwertige, aber auch wirtschaftliche Produktion.“ Und Verwaltungsratsmitglied Marc Pfister ergänzt: „Markus Frauchiger ist ein Produktionsfachmann und passt nicht zuletzt auch deshalb sehr gut zu unserem Unternehmen. Denn die Gangloff Cabins AG ist letztendlich ein Handwerksbetrieb, und da braucht es einen Chef, der das Handwerk von Grund auf versteht. Das ist auch wichtig für die Akzeptanz in der Belegschaft. Derzeit beschäftigen wir 30 Mitarbeiter.“

Neue Lackieranlage

Eine große und sehr wichtige Investition hat die Gangloff Cabins AG mit der neuen Lackieranlage getätigt. Verwaltungsratsmitglied Pfister informiert: „Das war vor allem im Hinblick auf die Serienproduktion unverzichtbar. Darüber hinaus ist unsere Lackiereinheit so großzügig dimensioniert, dass darin auch Pendelbahnkabinen und mittelgroße Standseilbahnwagen Platz finden.“ Abgesehen von der Produktion neuer Kabinen ist für Pfister die Kabinenrevision ein Geschäftsfeld mit viel Potenzial: „Ich bin jetzt etwas mehr als 40 Jahre in der Seilbahnwirtschaft tätig, und in dieser Zeit wurden von uns sehr viele Kabinen und Standseilbahnwagen gebaut.

Nach einer gewissen Zeit kommen die Fahrzeuge in ein Alter, wo sie entweder durch neue ersetzt oder generalüberholt werden. Ältere Pendelbahnkabinen und Standseilbahn-wagen wurden oftmals mit einer handwerklich wesentlich aufwändigeren Technik als heute konstruiert, und vor allem die jüngeren Generationen kennen diese Bauart gar nicht mehr. Glücklicherweise verfügen wir über Experten mit diesem Know-how und sind auch deshalb die richtige Adresse für anspruchsvolle Renovierungsarbeiten.“ 

Gemeinsam mit Bartholet Seilbahnen werden zur Zeit von der Gangloff Cabins AG weltweit mehrere Seilbahnprojekte realisiert. 

Kabinenbahn Kisch

Die iranische Insel Kisch ist eine Freihandelszone und ein Feriengebiet mit vielen Hotels und Einkaufsmöglichkeiten, das derzeit stark im Aufwind ist. Dort wird gerade ein sehr großes Einkaufszentrum mit bis zu 900 Shops errichtet. Darüber hinaus wird derzeit von Bartholet Seilbahnen eine 8er-Kabinenbahn gebaut. Die 22 Kabinen, „Design by Porsche Design Studio“, werden von der Gangloff Cabins AG produziert. Die Aufstiegsanlage transportiert die Passagiere zirka 1 km den Sandstrand entlang und fährt in der Folge in den vierten Stock dieser Mall, in dem sich auch Vergnügungseinrichtungen wie Eislaufbahn, Kino, Bar etc. befinden. So übernimmt sie zwei Funktionen: Einerseits ist die Seilbahn der „Motor“ der Mall, andererseits dient sie ab 11 Uhr Nachts (nach Einkaufsschluss in der Mall) als touristische Ausflugsbahn. Bei dieser Kabinenbahn realisiert Bartholet Seilbahnen erstmals die neuen, kürzeren Kompaktstationen.

Die Fahrgeschwindigkeit liegt bei maximal 3,0 m/s, und die Förderleistung bei maximal 650 P/h. Der Seilbahnbau ist schon sehr weit fortgeschritten, aber die Mall ist noch nicht vollendet. Die Kabinen, „Design by Porsche Design Studio“, werden bis Ende 2016 ausgeliefert. Die Außenhaut ist in Goldgelb gehalten, und als Kon­trast dominiert im Passagierraum eine dunkle Farbgebung. Zwei Kabinen sind speziell als VIP-Kabinen im Swarovski-Look ausgeführt.

Dazu Verwaltungsratsmitglied Pfister: „Abgesehen von Klimaanlage und ausgeklügelter Beleuchtung haben wir bei der Gestaltung der Kabinen die dort herrschenden klimatischen Bedingungen (sehr hohe Temperaturen, salzhaltige Luft) berücksichtigt. Das gilt z.  B. sowohl für die Lackierung mit einer speziellen Farbe als auch für die Panorama-Verglasung. Dabei handelt es sich um wärmedämmendes Verbundsicherheitsglas.“ Anfang 2017 soll die neue 8er-Kabinenbahn auf der iranischen ­Insel Kisch offiziell eröffnet werden. 

Kombi-Anlage Moskau

Ebenfalls im Bau ist die Stadtbahn in Moskau. Dabei handelt es sich um eine Kombi-Anlage mit 8er-Kabinen, „Design by Porsche Design Studio“, und Sessel. Sie befördert die Passagiere vom Olympiastadion zum höchsten Punkt der Stadt Moskau, denn dort entsteht ein neues Freizeitgebiet. Die Bahn überquert in der ersten Teilstrecke den Fluss Moskwa und hat zwei 30 m hohe Uferstützen in Y-Form. In der 2. Teilstrecke werden mittels einer sogenannten „In-Prozess-Weiche“ zu­sätzlich zehn 4er-Sessel eingeschleust. Dieser zweite Teil von der Mittelstation zur Bergstation ersetzt eine fixe Doppelsesselbahn, die bis dahin zu einer Skisprungschanze führte. Die Kabinen sind mit Wi-Fi, Monitoren, MP3-Playern sowie Innen- und Außenbeleuchtung ausgestattet. Zwei der insgesamt 35 Kabinen werden als VIP-Kabinen ausgerüstet und können bei Bedarf innerhalb kürzester Zeit in den Betrieb eingeschleust werden. Des Weiteren sind die Kabinen im Winter mit einem Skiköcher und im Sommer mit einer Fahrradhalterung ausgestattet. Die Stadtbahn dient unter anderem als Zubringer ins Luschniki-Olympiastadion, in dem das Finalspiel der FIFA Fußball-WM 2018 ausgetragen wird. Die neue Kombi-Anlage soll voraussichtlich nächstes Jahr im Frühling ihren Betrieb aufnehmen.

Foto: C. Mantona
Gangloff Cabins AG: Verwaltungsratsmitglied Marc Pfister (re.) und der neue Geschäftsleiter Markus Frauchiger in der neuen Lackieranlage.
Foto: C. Mantona
Foto: C. Mantona
Die Lackiereinheit wurde im Hinblick auf Pendelbahnkabinen und Stand­seil­bahn­wagen sehr großzügig ausgeführt.
Foto: C. Mantona

Foto: Pilatus-Bahnen AG

Die Schweizer Pilatus-Bahnen AG bietet Gästen nun ganzjährig „Astronomie-Abende“. Im Paket enthalten sind unter anderem Erklärungen durch einen…

Weiterlesen
Foto: Axess

Der Hersteller von digitalen Zutrittslösungen – unter anderem für Skigebiete – vergrößert die Produktionsflächen am Standort Innsbruck um 1.800 m².

Weiterlesen
Foto: Garaventa

Mit einem Informationstag in der Garaventa-Niederlassung im Schweizer Goldau sind Ende Juli 2022 acht neue Lehrlinge ins Berufsleben gestartet.

Weiterlesen
Foto: Dieter Krestel

Wie berichtet, möchte der bisherige Kässbohrer-Vorstandssprecher Jens Rottmair seinen am 30. April 2023 auslaufenden Vertrag nicht mehr verlängern.…

Weiterlesen
Foto: KitzSki/Laiminger

Im Rahmen eines Bergfestes wurde das „Sommererlebnis Resterkogel“ im Tiroler Skigroßraum Kitzbühel-Kirchberg am 24. Juli 2022 eröffnet. Neu ist vor…

Weiterlesen
Foto: Skistar

Am 24. Juni 2022 wurden im Freizeit- und Skigebiet Hammarbybacken Skistar inmitten der schwedischen Hauptstadt Stockholm, neue Gäste-Attraktionen…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Die österreichische Tourismus- und Freizeitbranche freut sich über gute Zahlen im ersten Sommerdrittel 2022. Der Gästezuwachs ist vor allem…

Weiterlesen
Foto: Salzburg AG / Kolarik Andreas

Die Standseilbahn auf die Festung Hohensalzburg feiert in diesem Jahr ihr 130-jähriges Jubiläum. Seit 18. Juli 2022 ziert deshalb ein großflächiges…

Weiterlesen
Foto: Leitner

In Montenegro haben in den vergangenen Tagen die Arbeiten an einer der ersten Meer-Berg-Kabinenbahnen an der Adria begonnen, die Leitner gemeinsam mit…

Weiterlesen
Foto: Mountain Management Consulting

Laut der von Mountain Management Consulting von Juni bis Oktober 2021 durchgeführten Untersuchung „Best Summer Resorts of the Alps“ ist die…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Der angestrebte Zusammenschluss zwischen den Tiroler Gletscherskigebieten Pitztal und Ötztal hat einen deutlichen Dämpfer erlitten. Bei einer am…

Weiterlesen
Foto: Marian Galajda/TMR

Die neue 15er-Kabinenbahn im slowakischen Skigebiet Jasná, die den Einstiegsort Biela púť mit Priehyba mitten im Skigebiet verbinden wird, ist der…

Weiterlesen
Foto: FV Seilbahnen/WKÖ

Anfang Juli 2022 fand in der Region Schladming-Dachstein die diesjährige Tagung der Besten Österreichischen Sommer-Bergbahnen satt. Dabei diskutieren…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Laut der Branchenvereinigung Seilbahnen Schweiz sind die Schweizer Bergbahnunternehmen „sehr gut“ in die Sommersaison 2022 gestartet. Im Mai und Juni…

Weiterlesen
Foto: Alpbacher Bergbahn / Shoot&Style

Nach 23 Jahren, 16.567 Betriebsstunden und 7.129.813 beförderten Personen hat der alte Hornlift 2000 im Tiroler Skijuwel Alpbachtal Windschönau…

Weiterlesen