V. li. n. re.: Erich Egger (Schmittenhöhebahn AG), Isabella Dschulnigg-Geissler (Saalbacher Bergbahnen GmbH) und Norbert Karlsböck (Gletscherbahnen Kaprun AG) präsentierten die Neuigkeiten des Alpin Card-Ticketverbundes für den Sommer 2021.
Foto: Alpin Card / ProMedia
Wirtschaft Tourismus Sommer am Berg

TICKETVERBUND ALPIN CARD

Alpiner Ticketverbund startet in die Sommersaison

Die drei österreichischen Alpin-Regionen Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, die Schmittenhöhe in Zell am See sowie das Kitzsteinhorn Kaprun, die gemeinsam den Ticketverbund „Alpin Card“ bilden, präsentierten sich im Rahmen eines Online-Pressegesprächs am 18. Mai 2021 zum Auftakt der Sommersaison. Nach einem kurzen Rückblick auf die Wintersaison 2020/21 wurde über einige Neuheiten in den Destinationen berichtet.

von: MS

Die Verantwortlichen der zum Alpin Card-Ticketverbund gehörenden Bergregionen sprachen am 18. Mai 2021 im Rahmen eines Online-Pressegesprächs über Neuigkeiten für den diesjährigen Bergsommer und gaben dabei auch einen kurzen Rückblick auf die herausfordernde Wintersaison 2020/21.

Umsatzeinbußen und fehlende Gäste

Nach einem hoffnungsvollen Start in den Herbst 2020 seien diese Hoffnungen schnell von der zweiten Welle der Pandemie hinweggespült worden, so Dr. Erich Egger, Vorstand der Schmittenhöhebahn AG und Sprecher der Salzburger Seilbahnwirtschaft. Aufgrund der Covid-19-Pandemie mussten die drei Partnerregionen, Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, die Schmittenhöhe in Zell am See sowie das Kitzsteinhorn Kaprun, in der vergangenen Wintersaison 2020/21 ein Umsatzminus von 80 bis 90 % verzeichnen. Egger bezifferte den Verlust der gesamten Branche im Bundesland Salzburg auf rund 350 Mio. Euro.

Während einzelne Skigebiete in Stadtnähe besser performen konnten, war das verringerte Gästeaufkommen aufgrund von Reisebeschränkungen sowie fehlender Hotellerie und Gastronomie weithin spürbar. Doch Egger betont: „Auch wenn der Betrieb in der Wintersaison 20/21 nicht unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten betrachtet werden darf, haben wir aus dem Winter wertvolle Erfahrungen mitgenommen.“ Man werde Gästen von nah und fern ein attraktives, vielfältiges und sicheres Sommerangebot zur Verfügung stellen und dem Wunsch nach Freiheit, Weite und Natur gerecht werden, so Egger.

Sehnsucht nach den Bergen

Die Reisefreudigkeit, das Urlaubsbedürfnis und die Sehnsucht nach den Bergen sind auch nach Ansicht von Mag. Isabella Dschulnigg-Geissler, Geschäftsführerin der Saalbacher Bergbahnen GmbH, ungebrochen groß. „Es hat sich eine enorme Sehnsucht nach Erlebnissen in der Natur gepaart mit Komfort aufgestaut“, so Dschulnigg-Geissler. Der Alpin Card-Verbund stille dieses Bedürfnis nach einem komfortablen wie breit gefächerten alpinen Erlebnisangebot. Dschulnigg-Geissler hofft außerdem, dass die allgemeine Entwicklung der Gesundheitssituation ein grenzüberschreitendes Reisen ermögliche.

„Gemeinsam sicher“ 

Laut Ing. Norbert Karlsböck, Vorstandsdirektor der Gletscherbahnen Kaprun AG, ist die Sehnsucht nach Freiheit in den Bergen größer denn je und wächst mit den zunehmenden Reisefreiheiten. Umfangreiche Schutzmaßnahmen würden einen sicheren Bergsommer gewährleisten. Unter dem Slogan „Gemeinsam sicher“ habe man schon im Winter beste Erfahrungen mit einem detaillierten Präventionskonzept gesammelt und natürlich sei man auch für diesen Sommer bestens gerüstet. Gesund bleiben – das sollen die Gäste nicht nur durch die Schutzmaßnahmen, sondern auch durch die Zeit am Berg selbst. Denn, so Karlsböck: „Nichts tut dem Körper und der Psyche so gut wie die Natur. Die Bewegung in der Bergwelt stärkt das Wohlbefinden und damit das Immunsystem.“

Neu im Sommer 2021

Mit über 550 Kilometern Wanderwegen und gut ausgebauten Klettersteigen sowie 80 km Lines und Trails kann Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn bei Wanderern sowie Bikern punkten. Das Mountainbike-Angebot wurde für den Sommer 2021 noch erweitert: Neu sind der Learn to Ride Park in Saalbach, die WM-Strecke Vali’s Hölle und der Knappentrail in Leogang sowie der Schweinestberg Trail & Easy Park Obingleiten in Fieberbrunn.  

Neben Panorama-Ausblicken, zahlreichen Erlebniswegen und regionaler Kulinarik wird Besuchern der Schmittenhöhe im Sommer 2021 eine Neuheit im bestehenden E-Motocross-Park geboten: leichter handhabbare „Lady-Bikes“ mit geringerem Gewicht. Mit einem neuen Highlight wurde auch der Offroad-Park ausgestattet. Sogenannte „Crawler“, überdimensionale ferngesteuerte Spielzeugautos, können dort über Hindernisse navigiert werden. Außerdem ist Frühstücken nun während einer Schifffahrt am Zeller See möglich.

Am Kitzsteinhorn bleiben die Anlagen am Gletscher noch bis 24. Juli 2021 für Skifahrer und Snowboarder geöffnet (beziehungsweise je nach Wetterlage auch darüber hinaus). Für Wanderer und Biker wurde das Angebot in der diesjährigen Sommersaison um die Maiskogel-Hüttenrunde (leichte Rundwanderung) sowie den Maiskogel-Trail erweitert. Eine Neuheit stellt auch die Explorer-Tour dar: Begleitet von einem Nationalpark-Ranger überwindet der Besucher 2.261 Höhenmeter mit der Seilbahn und erkundet dabei Flora und Fauna aus vier Klima- und Vegetationszonen.

 

Foto: Hansi Heckmair
In Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn können sich Bike-Fans auf über 80 km Lines und Trails austoben.
Foto: Hansi Heckmair
Foto: Schmittenhöhebahn AG
Eine Schifffahrt auf dem Zeller See ist Teil des umfangreichen Sommerangebots der Schmittenhöhe.
Foto: Schmittenhöhebahn AG
Foto: Kitzsteinhorn
Direkt an der Grenze zum Nationalpark Hohe Tauern lässt sich am Kitzsteinhorn die ganze Vielfalt des alpinen Bergsommers erleben.
Foto: Kitzsteinhorn

Foto: TechnoAlpin

Das Bozner Beschneiungsunternehmen TechnoAlpin ist offizieller technischer Partner der Alpinen Ski Weltmeisterschaften 2023, die vom 5. bis 19.…

Weiterlesen
Foto: Engelberg-Titlis

Die Schweizer Bergbahnen Engelberg-Trübsee-Titlis AG (BET) sieht in ihrem am 31. Januar 2023 veröffentlichten Geschäftsbericht über das Geschäftsjahr…

Weiterlesen
Foto: Kitzsteinhorn - Franz Reifmüller

Norbert Karlsböck wird nach Ablauf seiner Funktionsperiode mit 31. Juli 2023 auf eigenen Wunsch sein Mandat als Alleinvorstand der Gletscherbahnen…

Weiterlesen
Foto: Garaventa

Seit 1907 bringt die Zugerberg Bahn bis zu 300.000 Fahrgäste im Jahr auf den Hausberg der Schweizer Stadt Zug. Innerhalb von zehn Monaten erneuerte…

Weiterlesen
Foto: Tanja Zach

Der „WienSki Business Club“ ist eine Initiative des Wiener Skiverbands (WienSki). Ziel der neuen Plattform ist es, ein innovatives Netzwerk von Sport…

Weiterlesen
Foto: Remec

REMEC AG Seilbahnunternehmen müssen in fast allen Ländern Betriebstagebücher führen, um gegenüber Behörden nachzuweisen, dass der Sorgfalts- und…

Weiterlesen
Foto: Kitzsteinhorn/Sophie Steinmüller

Ab dem Winter 2022/23 betreibt die Gletscherbahnen Kaprun AG ihre Pistenfahrzeuge am ortsnahen Familienberg Maiskogel zur Gänze mit einem erneuerbaren…

Weiterlesen
Foto: Garaventa

Nach 40 Jahren beginnt am Suvretta-Hang im Schweizer Skiort St. Moritz eine neue Ära: Garaventa hat die 2er-Sesselbahn Suvretta-Randolins neu gebaut…

Weiterlesen
Foto: Sisag AG

Die Sisag AG, einer der führenden Schweizer Anbieter von Steuerungs- und Informationssystemen für Seilbahnen, hat einen neuen Kundendienstleiter. Per…

Weiterlesen
Foto: Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau / Shoot & Style

Mit einer „digitalen Juwelensuche“ am 29. Jänner 2023 feiert das Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau sein zehnjähriges Bestehen. Vor zehn Jahren hatten…

Weiterlesen
Foto: Hinterramskolger

Die neue Hössbahn in Hinterstoder ist am Mittwoch, den 11. Jänner 2022, unter Beisein von viel Prominenz eröffnet worden. Die 10er-Kabinenbahn von…

Weiterlesen
Foto: Intersport Austria

Im Rahmen des „Intersport Skitags 2023“ verlost die Intersport Austria Gruppe im Zeitraum von 8. bis 15. Jänner 2023 insgesamt 5.000 gratis…

Weiterlesen
Foto: KitzSki Werlberger

Der neue Verein „Bike Arge“, bei dem unter anderem die Bergbahn AG Kitzbühel und der Tourismusverband Kitzbühel Mitglieder sind, möchte 2023 vor allem…

Weiterlesen
Foto: D. BUMANN

BORER LIFT AG Die Region Wasserfallen in der Nähe von Basel ist ein ehemaliges Schweizer Kleinskigebiet und heute vor allem als Ausflugsziel bei…

Weiterlesen
Foto: Partenkirchner Bergbahnen

ISR-REPORTAGE Im Jahr 1953 wurde in Garmisch-Partenkirchen zur Verbindung des Gaststättenbetriebes am Ausgang der Partnachklamm mit dem Forsthaus…

Weiterlesen