V. li. n. re.: Erich Egger (Schmittenhöhebahn AG), Isabella Dschulnigg-Geissler (Saalbacher Bergbahnen GmbH) und Norbert Karlsböck (Gletscherbahnen Kaprun AG) präsentierten die Neuigkeiten des Alpin Card-Ticketverbundes für den Sommer 2021.
Foto: Alpin Card / ProMedia
Wirtschaft Tourismus Sommer am Berg

TICKETVERBUND ALPIN CARD

Alpiner Ticketverbund startet in die Sommersaison

Die drei österreichischen Alpin-Regionen Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, die Schmittenhöhe in Zell am See sowie das Kitzsteinhorn Kaprun, die gemeinsam den Ticketverbund „Alpin Card“ bilden, präsentierten sich im Rahmen eines Online-Pressegesprächs am 18. Mai 2021 zum Auftakt der Sommersaison. Nach einem kurzen Rückblick auf die Wintersaison 2020/21 wurde über einige Neuheiten in den Destinationen berichtet.

von: MS

Die Verantwortlichen der zum Alpin Card-Ticketverbund gehörenden Bergregionen sprachen am 18. Mai 2021 im Rahmen eines Online-Pressegesprächs über Neuigkeiten für den diesjährigen Bergsommer und gaben dabei auch einen kurzen Rückblick auf die herausfordernde Wintersaison 2020/21.

Umsatzeinbußen und fehlende Gäste

Nach einem hoffnungsvollen Start in den Herbst 2020 seien diese Hoffnungen schnell von der zweiten Welle der Pandemie hinweggespült worden, so Dr. Erich Egger, Vorstand der Schmittenhöhebahn AG und Sprecher der Salzburger Seilbahnwirtschaft. Aufgrund der Covid-19-Pandemie mussten die drei Partnerregionen, Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, die Schmittenhöhe in Zell am See sowie das Kitzsteinhorn Kaprun, in der vergangenen Wintersaison 2020/21 ein Umsatzminus von 80 bis 90 % verzeichnen. Egger bezifferte den Verlust der gesamten Branche im Bundesland Salzburg auf rund 350 Mio. Euro.

Während einzelne Skigebiete in Stadtnähe besser performen konnten, war das verringerte Gästeaufkommen aufgrund von Reisebeschränkungen sowie fehlender Hotellerie und Gastronomie weithin spürbar. Doch Egger betont: „Auch wenn der Betrieb in der Wintersaison 20/21 nicht unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten betrachtet werden darf, haben wir aus dem Winter wertvolle Erfahrungen mitgenommen.“ Man werde Gästen von nah und fern ein attraktives, vielfältiges und sicheres Sommerangebot zur Verfügung stellen und dem Wunsch nach Freiheit, Weite und Natur gerecht werden, so Egger.

Sehnsucht nach den Bergen

Die Reisefreudigkeit, das Urlaubsbedürfnis und die Sehnsucht nach den Bergen sind auch nach Ansicht von Mag. Isabella Dschulnigg-Geissler, Geschäftsführerin der Saalbacher Bergbahnen GmbH, ungebrochen groß. „Es hat sich eine enorme Sehnsucht nach Erlebnissen in der Natur gepaart mit Komfort aufgestaut“, so Dschulnigg-Geissler. Der Alpin Card-Verbund stille dieses Bedürfnis nach einem komfortablen wie breit gefächerten alpinen Erlebnisangebot. Dschulnigg-Geissler hofft außerdem, dass die allgemeine Entwicklung der Gesundheitssituation ein grenzüberschreitendes Reisen ermögliche.

„Gemeinsam sicher“ 

Laut Ing. Norbert Karlsböck, Vorstandsdirektor der Gletscherbahnen Kaprun AG, ist die Sehnsucht nach Freiheit in den Bergen größer denn je und wächst mit den zunehmenden Reisefreiheiten. Umfangreiche Schutzmaßnahmen würden einen sicheren Bergsommer gewährleisten. Unter dem Slogan „Gemeinsam sicher“ habe man schon im Winter beste Erfahrungen mit einem detaillierten Präventionskonzept gesammelt und natürlich sei man auch für diesen Sommer bestens gerüstet. Gesund bleiben – das sollen die Gäste nicht nur durch die Schutzmaßnahmen, sondern auch durch die Zeit am Berg selbst. Denn, so Karlsböck: „Nichts tut dem Körper und der Psyche so gut wie die Natur. Die Bewegung in der Bergwelt stärkt das Wohlbefinden und damit das Immunsystem.“

Neu im Sommer 2021

Mit über 550 Kilometern Wanderwegen und gut ausgebauten Klettersteigen sowie 80 km Lines und Trails kann Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn bei Wanderern sowie Bikern punkten. Das Mountainbike-Angebot wurde für den Sommer 2021 noch erweitert: Neu sind der Learn to Ride Park in Saalbach, die WM-Strecke Vali’s Hölle und der Knappentrail in Leogang sowie der Schweinestberg Trail & Easy Park Obingleiten in Fieberbrunn.  

Neben Panorama-Ausblicken, zahlreichen Erlebniswegen und regionaler Kulinarik wird Besuchern der Schmittenhöhe im Sommer 2021 eine Neuheit im bestehenden E-Motocross-Park geboten: leichter handhabbare „Lady-Bikes“ mit geringerem Gewicht. Mit einem neuen Highlight wurde auch der Offroad-Park ausgestattet. Sogenannte „Crawler“, überdimensionale ferngesteuerte Spielzeugautos, können dort über Hindernisse navigiert werden. Außerdem ist Frühstücken nun während einer Schifffahrt am Zeller See möglich.

Am Kitzsteinhorn bleiben die Anlagen am Gletscher noch bis 24. Juli 2021 für Skifahrer und Snowboarder geöffnet (beziehungsweise je nach Wetterlage auch darüber hinaus). Für Wanderer und Biker wurde das Angebot in der diesjährigen Sommersaison um die Maiskogel-Hüttenrunde (leichte Rundwanderung) sowie den Maiskogel-Trail erweitert. Eine Neuheit stellt auch die Explorer-Tour dar: Begleitet von einem Nationalpark-Ranger überwindet der Besucher 2.261 Höhenmeter mit der Seilbahn und erkundet dabei Flora und Fauna aus vier Klima- und Vegetationszonen.

 

Foto: Hansi Heckmair
In Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn können sich Bike-Fans auf über 80 km Lines und Trails austoben.
Foto: Hansi Heckmair
Foto: Schmittenhöhebahn AG
Eine Schifffahrt auf dem Zeller See ist Teil des umfangreichen Sommerangebots der Schmittenhöhe.
Foto: Schmittenhöhebahn AG
Foto: Kitzsteinhorn
Direkt an der Grenze zum Nationalpark Hohe Tauern lässt sich am Kitzsteinhorn die ganze Vielfalt des alpinen Bergsommers erleben.
Foto: Kitzsteinhorn

Foto: Kaunertaler Gletscher

Die 10er-Kabinenbahn von Leitner wird vom Kaunertaler Gletscher (AT) auf das 3.044 m hohe Weißseejoch an der Staatsgrenze zwischen Österreich und…

Weiterlesen
Foto: Land NRW

Das deutsche Bundesland Nordrhein-Westfalen novelliert sein Seilbahngesetz, um Genehmigungsverfahren zu beschleunigen.

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Die Skigebiete in den USA verzeichneten in der Wintersaison 2020/21 bei den Besucherzahlen das fünftbeste Ergebnis seit Beginn der Aufzeichnungen im…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer, Björn Hoffmann

Der zu 100 % elektrisch angetriebene Pistenbully 100 E wurde im Winter 2020/21 in verschiedenen Ski- und Langlaufregionen unter regulären Bedingungen…

Weiterlesen
Foto: Hannes Niederkofler / TechnoAlpin

Die neue Software ATASSpro von TechnoAlpin führt die zentralen Funktionen der etablierten Leitsysteme Liberty und ATASSplus in einem einzigen System…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr/Garaventa

Das Online-Testportal Skiresort.de hat die 6er-Sesselbahn „Oberdorf – Freienalp“ im Schweizer Skigebiet Wildhaus – Gamserrugg (Toggenburg) zum…

Weiterlesen
Foto: Arosa Bergbahnen AG

Die Arosa Bergbahnen AG hat das Geschäftsjahr 2020/21 bis zum 31. März – einem ersten Zwischenergebnis zufolge – mit einem Umsatzminus von 15 %…

Weiterlesen
Foto: Bergbahnen Lofer

Sehr gut besucht war die gestrige Salzburger Pressekonferenz des Fachverbandes der österreichischen Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich…

Weiterlesen
Foto: 007 ELEMENTS/Werner Elmer

Die European Film Academy prämiert die James-Bond-Erlebniswelt „007 Elements“ in Sölden (AT) mit der begehrten Auszeichnung „Treasure of European Film…

Weiterlesen
Foto: Karl Schmidhofer

Der 59-jährige Steirer Karl Schmidhofer tritt die Nachfolge von Peter Schröcksnadel als Präsident des Österreichischen Skiverbands an, der wohl…

Weiterlesen
Foto: IG Aaregondel

In der Schweizer Stadt Solothurn im gleichnamigen Kanton gibt es Bestrebungen, eine städtische Seilbahn zur Entlastung des öffentlichen Verkehrs zu…

Weiterlesen
Foto: Leitner-Poma of America

Die neue kuppelbare 6er-Sesselbahn in Snowmass, Colorado (U.S.A.), ersetzt seit der Wintersaison 2020/21 eine kuppelbare 4er-Sesselbahn aus dem Jahr…

Weiterlesen
Foto: Stadler Rail/Michael Burger

Das Schweizer Unternehmen Zaugg AG Eggiwil produzierte im Auftrag der Stadler Rail Group eine Hochleistungs-Schneefrässchleuder für die Broadmoor…

Weiterlesen
Foto: Cameron Kerr/Copyright: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Der Sugar Bowl Express ist ein großartiges Beispiel dafür, was man mit einem großartigen Team, Engagement, Know-how und modernster Seilbahntechnologie…

Weiterlesen
Foto: Prinoth

Task Manager und Maintenance Overview, die beiden neuen Anwendungen der Snow How-Software des Pistenfahrzeugherstellers Prinoth, sparen Zeit und Geld.

Weiterlesen