Snowmaking

20 Jahre Schneegarantie

TechnoAlpin wurde vor 20 Jahren gegründet. Zuverlässigkeit, Erfahrung und Innovationsfreude haben das Unternehmen zum weltweit führenden Anbieter in der technischen Beschneiung gemacht.

Von der Wasserversorgung bis hinzum Schnee in gewünschter Qualität und amrichtigen Ort kommt bei den snow expertsaus Bozen alles aus einer Hand.Technische Pionierarbeit seit20 JahrenZu Beginn der 80er Jahre waren Georg Eisathund Walter Rieder Betriebsleiter im SkigebietObereggen in den Südtiroler Dolomiten.

Alssolche hatten sie großes Interesse daran, vonklimatischen Bedingungen unabhängiger zuwerden und den Skibetrieb planmäßig vomHerbst bis ins Frühjahr aufrechterhalten zukönnen. Dementsprechend groß war daherdas Interesse, als die erste Propellermaschineaus den USA in Obereggen eintraf. Die Kostenvon rund 50.000 USD aber standen inkeinem Verhältnis zur schlechten Schnee -qualität, die die Maschine produzierte.

„DieMaschine hat zwar funktioniert, sie war allerdingsnicht für unsere klimatischen Verhältnisseim Randtemperaturbereich geeignet“,berichtet Walter Rieder, heute Präsident derTechnoAlpin. Im Winter 1983/84 machtensich die beiden daher daran, einen ersteneigenen Prototyp zu entwickeln. Ziel war es,eine Maschine zu bauen, die im Vergleichzum amerikanischen Modell kostengünstigerist und gleichzeitig Schnee von hoher Qualitätproduzieren kann. Außerdem sollte dieMaschine vor allem im Randtemperatur -bereich einsatzfähig sein.

Gemeinsam miteinem örtlichen Schlossereibetrieb und unterVerwendung von Turbinen aus Maschinen,die eigentlich zur Heutrocknung eingesetztwurden, erzielte man schon bald gute Fortschritte.Die Vertreter der Liftgesellschaft inObereggen waren die ersten, denen die neueMaschine „Marke Eigenbau“ präsentiert –und in der Folge auch verkauft – wurde.Führend in Forschung &EntwicklungSeit diesem ersten Prototyp brachte Techno-Alpin eine ganze Reihe von Schneeerzeugernund Komponenten auf den Markt.

Eines derErfolgsrezepte des Unternehmens ist die ständigeWeiterentwicklung der Produktpalette.„Seit Bestehen des Unternehmens hat es nochkein Jahr gegeben, in dem wir kein neuesProdukt auf den Markt gebracht haben“, bestätigtGeschäftsführer Erich Gummerernicht ohne Stolz. Angeführt wird die Reihevon Innovationen von dem legendären ModellLatemar M90, das den Grundstein fürdie erfolgreiche Entwicklung von Techno -Alpin legte.

1992 wurde mit der Markteinführungder patentierten Quadrijet-Technologieeine völlig neue Dimension der Schneequalitäteröffnet. Auf einer hohen Schneequalitätliegt das Hauptaugenmerk bei allenProduktentwicklungen von TechnoAlpin. Inall den Jahren haben die snow experts einesnicht aus den Augen verloren: „Nutznießerunseres Produktes sind letztlich die Skifahrer.Daher ist die Schneequalität fundamental“,weiß Gummerer.Durch die hohen Investitionen in die Forschungund Entwicklung kann das Unternehmen perfekt auf die Bedürfnisse desMarktes eingehen.

Seit 1999 arbeiten alleTechnoAlpin Schneeerzeuger mit ölfreienKompressoren – das schützt die Umwelt undreduziert die Wartungsarbeit erheblich. „UnsereZukunftsziele unterscheiden sich nichtvon den Zielen, die wir vor 20 Jahren hatten.Wir wollten immer den Wirkungsgrad derSchneeerzeuger erhöhen. Mit möglichst wenigEnergie und einem optimalem Wassereinsatzwollen wir möglichst viel Schnee erzeugen.Das war damals unser Ziel und ist esnoch heute“, berichtet Walter Rieder.

Über 900 zufriedene Kunden in42 Ländern der ErdeAls 1990 die TechnoAlpin gegründet wurde,stand für die Beteiligten eines bereits fest:„Uns war klar, dass wir nur bestehen können,wenn wir weltweit agieren. Wir bieten einNischenprodukt an, daher brauchen wireinen großen Markt“, berichtet Gummerervon den Anfängen der snow experts. Das Zielwurde erreicht: Seit damals hat TechnoAlpindie Referenzliste stetig ausgebaut. Auf dasKnow-how der snow experts vertrauen mittlerweilemehr als 900 Kunden in 42 Ländern.

Heute stützt sich TechnoAlpin auf 25 Niederlassungenund Handelspartner rund umden Erdball. Ob 24-Stunden-Service, technischerSupport oder Lieferung von Ersatzteilen– durch die weltweite Struktur ist Techno-Alpin immer in Kundennähe.In Sachen UmweltschutzfederführendDer Umweltschutz stand bei TechnoAlpinschon früh im Fokus. Bereits Ende der 90erJahre setzten sich die Produktentwickler beiTechnoAlpin ein ehrgeiziges Ziel: Kein TropfenÖl soll durch technische Beschneiung indie Umwelt gelangen.

Jeder Schneeerzeugersollte künftig mit einem ölfreien Kompressorausgestattet werden. Gemeinsam mit demführenden Kompressor-Hersteller Kaeserentwickelte TechnoAlpin einen ölfreien Kolbenkompressormit integriertem Kühlkreislaufaus Aluminium: den KTC 840, der bisheute exklusiv für TechnoAlpin hergestelltwird. Seit 1999 wird der KTC 840 ausnahmslosin jedem Schneeerzeuger von TechnoAlpineingesetzt.

Egal ob Lanze oder Propellermaschine,automatisch oder manuellbetrieben, – der ölfreie Kompressor gehörtzur Basisausstattung.Ölfrei und effizientDer eingesetzte Kolbenkompressor leistetauch durch seinen effizienten Energieeinsatzeinen Beitrag zum Umweltschutz. Bei gleicherLuftleistung braucht ein ölgeschmierterRotationskompressor je nach Modell undAusführung bis zu 20 % mehr Energie als derölfreie Kolbenkompressor, weil ein ölgeschmierterRotationskompressor so genannteÖlarbeiten leisten muss.

Dazu gehört z. B.die Trennung des Öls aus der Druckluft, die in der Ölabscheidepatrone durchgeführtwird. Rotationskompressoren müssen eineMindest-Betriebstemperatur aufweisen,damit es zu keiner Vereisung im Abscheidesystemkommen kann. Auch dafür wirdEnergie benötigt. Funktioniert diese Heizungeinmal nicht, kann es zum Bersten der Ölabscheidepatrone kommen, wodurch Öl in dieDruckluftleitung austritt und damit auf dieSki piste gelangt.

Dieses Risiko besteht bei ölfreienKompressoren nicht. Auch im eventuellenStörungsfall ist also sichergestellt, dasskein Tropfen Öl in die Umwelt gelangt.Zuverlässig und wirtschaftlichÜber 10.000 Schneeerzeuger haben seit derserienmäßigen Einführung des ölfreien Kompressors1999 das Werk in Bozen verlassen.Seit damals haben sich neben dem Umweltschutzweitere Vorteile herauskristallisiert.Der KTC-ölfrei-Kompressor ist äußerst zuverlässig.Die Fehlerquote liegt bei unter 1%.

Der Schneeerzeuger kann in jeder Schräg -lage positioniert werden. Durch den Verzichtauf Öl muss er nicht ausgependelt werden.Bei einem ölbetriebenen Kompressor sindjährliche Wartungsarbeiten vorgegeben. ÖlfreieKompressoren hingegen sind extremwartungsarm. Es gibt keine Ölfilter, Öl -abscheidepatronen, Ölstandsüberwachung,Stillstandsheizung etc., die gewechselt werdenmüssten. In den vergangenen zehn Jahrenhaben TechnoAlpin-Schneeerzeuger sorund 110.000 l Öl und 39.000 Ölabscheidepatronengespart. Damit verbindet der KTC840 höchste Wirksamkeit, Umweltschutzund Wartungsarmut, was langfristig auch zueiner Kostenersparnis führt.

Die gelbe Unternehmensfarbe verdankt TechnoAlpin dem Skigebietsbetreiber Schneider in Seefeld, der Anfang der 90er gelbe Schneeerzeuger bestellte. Von da an wurden alle Schneeerzeuger mit einer gelben Abdeckung produziert.

Foto: Bereitgestellt

Die ISR war mit ihrer russischsprachigen Ausgabe auf der Ski Build Expo 2020 vertreten, einem Teilbereich des Moscow Ski & Board Salons, der im Rahmen…

Weiterlesen
Foto: Hinterramskogler

Insgesamt rechnet die Hinterstoder-Wurzeralm Bergbahnen AG für Hinterstoder, die Wurzeralmbahnen und den Erlebnisberg Wurbauerkogel bis zum Ende der…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Am 1. und 2. Oktober 2020 findet der Kinder- und Familienmarketing-Kongress „Familien begeistern“ im Jufa-Seminarhotel Wien City sowie online statt.

Weiterlesen
Foto: Außenwirtschaftscenter Peking

Vom 5. bis 9. September ging die World Winter Sports (Beijing) Expo 2020 über die Bühne. Mit ihren chinesischen Heften am Stand des österreichischen…

Weiterlesen
Foto: SBS

Mit einer Diplomfeier in Disentis/Graubünden am 4. September 2020 haben 38 Lehrlinge ihre berufliche Grundausbildung abgeschlossen.

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Die zukünftigen Seilbahnexperten absolvieren ihre Berufsausbildung in den Bereichen Stahlbau, Elektrotechnik, Mechatronik, Zerspanungstechnik und…

Weiterlesen
Foto: Vitalpin/Jochum

Die alpine Interessensgemeinschaft Vitalpin erwartet für das Gesamtjahr 2020 drastische Umsatzrückgänge bei den Nächtigungen und fordert…

Weiterlesen
Foto: feratel/shutterstock; Hakinmhan

Mit dem „Gastro-Pass“ hat Feratel ein flexibles Registrierungssystem für Tourismusdestinationen entwickelt, welche die Corona-bedingte…

Weiterlesen
Foto: Österreichischer Skischulverband

Der Österreichische Skischulverband hat zusammen mit der Medizinischen Universität Innsbruck umfassende Handlungsempfehlungen zum Gesundheitsschutz…

Weiterlesen
Foto: Cha gia Jose, 2.0 Generic (CC BY-SA 2.0)

Österreichs Seilbahnwirtschaft arbeitet derzeit an einem Leitfaden für den Winterbetrieb. Ziel ist es, größtmöglichen Schutz für Mitarbeiter und Gäste…

Weiterlesen
Foto: Marion Halft, CC BY-SA 4.0

Die Talstation der Seilbahn in Rüdesheim am Rhein, Deutschland, wird in drei Stufen bis zum Frühjahr 2023 komplett umgebaut. Das Investitionsvolumen…

Weiterlesen
Foto: TVB Paznaun - Ischgl

Im Tiroler Paznaun haben die Entscheidungsträger ein vielschichtiges Maßnahmenpaket für die Wintersaison 2020/21 erarbeitet, um die Gesundheit und…

Weiterlesen
Foto: MCI/Unterlechner

Das im Auftrag der Tiroler Landesregierung vom Management Center Innsbruck durchgeführte Projekt soll Situationen mit hoher Ansteckungsgefahr…

Weiterlesen
Foto: Hauser Kaibling

Der Fachverband der Seilbahnen der Wirtschaftskammer Österreich hat dem steirischen Erlebnisberg in der Kategorie Familie das Gütesiegel „Beste…

Weiterlesen
Foto: Garaventa

Garaventa hat die Merkurbahn in Baden-Baden mit neuen Wagen ausgestattet und die Maschinen- und Elektrotechnik komplett erneuert.

Weiterlesen