Kabinen

Schmittenhöhebahn: Neue Kabinen im Porsche-Design

Seit Dezember gleiten Wintersportler „stylischer“ und komfortabler auf die Schmitten. Für die Gestaltung der beiden neuen Kabinen der Schmittenhöhebahn war das Porsche Design-Studio in Zell am See verantwortlich und bringt damit „Style aufs Seil“.

Seit 1968 brachten die beiden Kabinen der Schmittenhöhebahn zuverlässig Sommer- wie Wintersportler von Zell am See auf die Schmittenhöhe. Jede von ihnen hat dabei eine Strecke zurückgelegt, die dem 17-fachen Erdumfang entspricht und hat 9,4 Mio. Gäste befördert. Mit dem Ende der Sommersaison am 18. Oktober 2009 schlossen sie zum letzten Mal ihre Türen. „Nach 41 Jahren machen die roten Kabinen Platz für die neueste Generation von Design-Kabinen. Die älteste Seilbahn im Bundesland wird damit wieder zum Aushängeschild der Schmittenhöhebahn AG und ein Wahrzeichen von Zell am See“, freut sich Dr. Erich Egger, Vorstand der Schmittenhöhebahn AG.

Entwicklungen für den Wintersport der Zukunft

Die ersten Kabinen fuhren 1927 auf die Schmittenhöhe. „Wir wollten dieses technische Erbe des Landes nicht nur erhalten, sondern fit für die Zukunft des Windersports machen. Mit dem renommierten Porsche Design-Studio haben wir den passenden Partner dafür gefunden“, so Dr. Egger. Gemeinsam mit dem Team rund um Roland Heiler, dem Geschäftsführer des Porsche Design-Studios, entwickelte die Schmittenhöhebahn AG das Anforderungsprofil für die fünfte Generation der Schmitten-Kabinen. „Übervolle Kabinen sind Vergangenheit, Platz und ein Wow-Effekt sind gefragt. Dabei haben die neuen Kabinen unsere Erwartungen übertroffen“, sagt der Schmitten-Vorstand.

Carvatech baute die neuen Design-Kabinen

Die beiden neuen Kabinen bringen bis zu 45 Personen in acht Minuten auf den 2.000 Meter hohen Gipfel der Schmittenhöhe. Beim Bau der Kabinen waren Sicherheit und Komfort für die Skifahrer und Snowboarder besonders wichtig. Beiden Anforderungen hat der Kabinenbauer Carvatech aus Oberösterreich Rechnung getragen. Auf Basis der Pläne des Porsche Design-Studios baute die Firma in knapp sechs Monaten zwei exklusive Kabinen mit bodenlangen Glaswänden, extrabreiten Einstiegen und neuesten Sicherheitsvorkehrungen.

Komfort und traumhafte Ausblicke für Sportler und Partytiger

Ein besonderes Highlight ist die Kabine für Party- und Nachtfahrten: „Wir haben in eine der Kabinen eine mobile Bar und ein hochwertiges Multimediasystem einbauen lassen. Damit kann die Kabine für Privat- und Firmenfeiern genutzt und der bei Nacht besonders schöne Blick auf Zell und den See genossen werden“, so Dr. Egger.

Investitionen der Schmittenhöhe Bahn AG in die Zukunft

„Wir sind einer der touristischen Leitbetriebe der Region und glauben an den Wirtschaftsfaktor ‚Wintersport’ rund um Zell am See. Dr. Egger: „Unsere Kunstprojekte, die Architektur der neuen Seilbahnen und nun die speziellen Gondeln zeigen, dass die Schmittenhöhebahn AG mehr ist als eine reine Seilbahngesellschaft. Wir sind uns der Verantwortung im Spannungsfeld zwischen Natur, Mensch und Technik bewusst.“ Daher setzt die Schmitten immer wieder durch Sonderprojekte und Investitionen hochwertige Akzente für die Region – durch moderne Kunst und zeitloses Design.

Einsatz für die Menschlichkeit

Mit den neuen Kabinen setzt die Schmitten sowohl Akzente für die Entwicklung der Region als auch einen Beitrag für die Menschlichkeit. Denn die Schmitten konnte Almaz Böhm, geschäftsführende Vorsitzende von „Menschen für Menschen“, als Patin der Kabinen und Ehrengast bei der Eröffnung gewinnen. Zugunsten der Äthiopienhilfe von Karlheinz Böhm fand am 12.12.2009 der Schmitten-Skitag statt. Skibegeisterte konnten an diesem Tag für nur 12 Euro alle Liftanlagen der Schmittenhöhebahn AG nutzen. Sämtliche Einnahmen des Tages und freiwillige Spenden gab die Schmittenhöhebahn AG direkt an „Menschen für Menschen“ weiter. Schon mit dem Erlös einer einzelnen Skikarte kann die Hilfsorganisation die langfristige Wasserversorgung eines Menschen in Äthiopien ermöglichen. „Wir wollten damit ein Zeichen setzen, dass den Einsatz der Schmittenhöhebahn AG für die Menschen nicht nur in unserer Region verdeutlicht“, so Dr. Egger.

Daten und Fakten Schmittenhöhebahn

Kabinenmaße h/b/l: 270/270/430-510 cm
Kapazität: 45 Personen pro Kabine; 30 Personen bei eingebauter Bar
Designer: Porsche Design-Studio, Zell am See
Lieferant: carvatech Karosserie & Kabinenbau GmbH, Oberweis
Ausstattung: Bar, Multimediasystem
Betriebslänge: 2.757 m
Höhendifferenz: 1.010 m
Fahrgeschwindigkeit: max. 8,5 m/s
Fahrzeit: ca. 8 Min.
Förderleistung: maximal 360 Personen pro Stunde

Die neuen Design-Kabinen der Schmittenhöhebahn bieten eine traumhafte Aussicht auf die Tourismusregion Zell am See-Kaprun. © Johannes Felsch

Foto: fieberbrunn.com

Im Zuge der 64. Generalversammlung der Bergbahnen Fieberbrunn GmbH im Juli 2022 stand auch die Wahl zur Nachbesetzung der Geschäftsführung auf der…

Weiterlesen
Foto: saalbach.com / Yvonne Hörl

Vom 8. bis 11. September 2022 gehen in Saalbach Hinterglemm (A) die 23. World Games of Mountainbiking über die Bühne. Rund 1.000 Mountainbiker aus 20…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Der gute Start in die Sommersaison hat sich für die Schweizer Seilbahnen im Juli 2022 fortgesetzt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2021 hat die…

Weiterlesen
Foto: Pilatus-Bahnen AG

Die Schweizer Pilatus-Bahnen AG bietet Gästen nun ganzjährig „Astronomie-Abende“. Im Paket enthalten sind unter anderem Erklärungen durch einen…

Weiterlesen
Foto: Axess

Der Hersteller von digitalen Zutrittslösungen – unter anderem für Skigebiete – vergrößert die Produktionsflächen am Standort Innsbruck um 1.800 m².

Weiterlesen
Foto: Garaventa

Mit einem Informationstag in der Garaventa-Niederlassung im Schweizer Goldau sind Ende Juli 2022 acht neue Lehrlinge ins Berufsleben gestartet.

Weiterlesen
Foto: Dieter Krestel

Wie berichtet, möchte der bisherige Kässbohrer-Vorstandssprecher Jens Rottmair seinen am 30. April 2023 auslaufenden Vertrag nicht mehr verlängern.…

Weiterlesen
Foto: KitzSki/Laiminger

Im Rahmen eines Bergfestes wurde das „Sommererlebnis Resterkogel“ im Tiroler Skigroßraum Kitzbühel-Kirchberg am 24. Juli 2022 eröffnet. Neu ist vor…

Weiterlesen
Foto: Skistar

Am 24. Juni 2022 wurden im Freizeit- und Skigebiet Hammarbybacken Skistar inmitten der schwedischen Hauptstadt Stockholm, neue Gäste-Attraktionen…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Die österreichische Tourismus- und Freizeitbranche freut sich über gute Zahlen im ersten Sommerdrittel 2022. Der Gästezuwachs ist vor allem…

Weiterlesen
Foto: Salzburg AG / Kolarik Andreas

Die Standseilbahn auf die Festung Hohensalzburg feiert in diesem Jahr ihr 130-jähriges Jubiläum. Seit 18. Juli 2022 ziert deshalb ein großflächiges…

Weiterlesen
Foto: Leitner

In Montenegro haben in den vergangenen Tagen die Arbeiten an einer der ersten Meer-Berg-Kabinenbahnen an der Adria begonnen, die Leitner gemeinsam mit…

Weiterlesen
Foto: Mountain Management Consulting

Laut der von Mountain Management Consulting von Juni bis Oktober 2021 durchgeführten Untersuchung „Best Summer Resorts of the Alps“ ist die…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Der angestrebte Zusammenschluss zwischen den Tiroler Gletscherskigebieten Pitztal und Ötztal hat einen deutlichen Dämpfer erlitten. Bei einer am…

Weiterlesen
Foto: Marian Galajda/TMR

Die neue 15er-Kabinenbahn im slowakischen Skigebiet Jasná, die den Einstiegsort Biela púť mit Priehyba mitten im Skigebiet verbinden wird, ist der…

Weiterlesen