Österreichs Skigebiete sind bereit, aber die abrupt geänderten Einreisebestimmungen sorgen bei vielen ausländischen Gästen für Verunsicherung.
Foto: Pixabay
Wirtschaft Tourismus

ÖSTERREICHISCHE BUNDESREGIERUNG

Österreich verschärft Einreisebestimmungen

Um die Ausbreitung der Omikron-Variante des Covid-19-Virus einzudämmen, treten mit 20. Dezember 2021 neue Regeln für die Einreise nach Österreich in Kraft. Die neuen Bestimmungen dürften sich unter anderem auf die Zahl der ausländischen Tagesgäste in österreichischen Skigebieten negativ auswirken.

von: DK

Ab Montag, 20. Dezember 2021, ist die Einreise nach Österreich für alle Personen nur mehr mit einem gültigen 2-G-Nachweis (entsprechend geimpft oder genesen) möglich. Zusätzlich ist ein PCR-Test (Gültigkeit 72 Stunden) vorzuweisen, sofern noch keine Auffrischungsimpfung nachgewiesen werden kann. Kann ein zusätzlicher PCR-Tests oder die Auffrischungsimpfung ("Booster-Impfung") nicht nachgewiesen werden, ist eine Einreise zwar möglich, jedoch ist nach der Einreise eine sofortige Heimquarantäne anzutreten. Diese ist erst beendet, wenn nach Einreise ein PCR-Test gemacht und ein negatives Ergebnis bestätigt wurde. In diesem Fall ist zudem eine Online-Registrierung durch das österreichische Pre-Travel-Clearance-System verpflichtend, heißt es dazu in einer Aussendung des österreichischen Gesundheitsministeriums vom 17. Dezember 2021.

Ausnahmen für Schwangere und Schüler

Ausgenommen von der Erfordernis eines 2-G-Nachweises sowie des zusätzlichen PCR-Tests bzw. der Auffrischungsimpfung sind Schwangere und Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können. Der Ausnahmegrund muss durch ein ärztliches Zeugnis nachgewiesen werden. Eine weitere Ausnahme gilt für Personen im schulpflichtigen Alter, unabhängig von der Staatsbürgerschaft: Diese Personengruppe darf mit dem Ninja-Pass, dem Impfpass für österreichische Schüler oder einem Äquivalent einreisen. Kinder unter 12 Jahren sind ebenso ausgenommen, müssen aber wie ihre erwachsene Begleitperson in Quarantäne bzw. sich registrieren, so das österreichische Gesundheitsministerium in der Aussendung.

Tourismuswirtschaft kritisiert „Regelungs-Chaos“

Seitens der österreichischen Tourismuswirtschaft wird einerseits die sehr abrupte Einführung der neuen Regelungen kritisiert, andererseits wird stark bemängelt, dass sehr viele Regelungen in der novellierten Einreise-Verordnung noch schwammig und unklar sind: „Nicht einmal das Ergebnis dieser Nacht-und-Nebel-Aktion ist zufriedenstellend. Die Novelle ist legistisch sogar so miserabel, dass nicht einmal die kommunizierte 3G-Ausnahme für Pendler noch sicher ist, weil auf diese Ausnahme im Gesetz nicht mehr explizit Bezug genommen wird“, so etwa Franz Hörl, Obmann des Tiroler Wirtschaftsbundes und Obmann des Fachverbands der Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich. Die Interessensvertretungen in der Wirtschaftskammer würden von Anfragen von Unternehmern überhäuft. „Und auch in den Rezeptionen glühen die Telefone. Qualifizierte Auskünfte zu erteilen, ist aber angesichts der vielen offenen Fragen nicht möglich. Vor allem Gäste, die eine mehrtägige Anreise auf sich nehmen – wie zum Beispiel viele Menschen aus Holland – müssten nun auf dem Weg noch irgendwie und irgendwo zu einem PCR-Test gelangen, um einer Quarantäne zu entgehen“, so Seilbahnobmann Franz Hörl, der das Gesundheitsministerium dazu aufrief, Klarheit zu schaffen und „den Schaden zu minimieren“.

 


Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Mit „Doppelmayr Digital Training“ erweitert der Seilbahnhersteller sein Schulungsangebot in Form von Online-Schulungen. Angeboten werden hochwertige…

Weiterlesen
Foto: Axamer Lizum Bergbahn

Nach einer dreijährigen Testphase in sechs großen Skigebieten hat Axess die ersten "Bluetooth Low Energy"-Standardsysteme in Österreich in Betrieb…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Die Ersteintritte in den Schweizer Skigebieten vom März sind vergleichbar mit jenen vom

Februar, und die Skigebiete bilanzieren mit einem Plus von 5…

Weiterlesen
Foto: Neveplast

Vater Aldo und die Brüder Edoardo und Niccolò Bertocchi gründeten vor einem Vierteljahrhundert Neveplast. Niccolò Bertocchi blickt im Gespräch mit der…

Weiterlesen
Foto: TVB Paznaun

Experten zeigten im Rahmen des Seilbahntags am 3. April in der Silvretta Therme Ischgl auf, warum es sich gerade in Anbetracht des demografischen…

Weiterlesen
Foto: Axess

Im Hinblick auf den zunehmenden Digitalisierungsbedarf von Skigebieten und Tourismusorten sowie ihrer sich ständig verändernden Entwicklung hat Axess…

Weiterlesen
Foto: Silvrettaseilbahn AG

Nach dem Neustart und der Wahl des neuen Vorstandes im Herbst 2023 gibt es nun auch eine neue Spitze für den Verein mit Sitz in Innsbruck.

Weiterlesen
Foto: J. Nejez

Es ist jetzt 43 Jahre her, dass ich als noch wenig erfahrener Amtssachverständiger für Seilbahntechnik mit einer heiklen Aufgabe betraut worden bin:…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Nachdem die Doppelmayr-Gruppe ein Patent für Videoüberwachung übernehmen konnte, ist der Weg für den autonomen Seilbahnbetrieb von Kabinen- und…

Weiterlesen
Foto: Dir. Thomas Moritz 

Die Kooperation des Wirtschaftsförderungsinstituts (WIFI) mit einem der bekanntesten Wintersportgebiete der Welt ermöglicht Schülerinnen und Schüler…

Weiterlesen
Foto: Aniela Lea Schafroth

Klimawandel in alpinen Gebieten, (Er)Lebensraumgestaltung und KI am Berg waren Kernthemen des 33. TFA TourismusForum Alpenregionen vom 18. bis 20.…

Weiterlesen
HTI Gruppe

Das Geschäftsjahr 2023 der Südtiroler HTI Gruppe endete mit einem Umsatz von 1,477 Mrd. Euro und somit mit 176 Mio. Euro mehr im Vergleich zum Jahr…

Weiterlesen
Foto: Bild von NickyPe auf Pixabay

Das Österreichische Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) in Wien analysiert in seiner aktuellen Konjunkturprognose, dass die hohen Zinssätze die…

Weiterlesen
Foto: Michael Lobmaier-Mantona

Der Fachverband Seilbahnen der Wirtschaftskammer Österreich präsentierte in Saalbach ein speziell auf Seilbahnbetriebe ausgerichtetes Instrument zum…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer

Die Neubesetzung des Vorstands der Kässbohrer Geländefahrzeug AG ist mit der Bestellung zum dritten ordentlichen Vorstandsmitglied zum 1. April 2024…

Weiterlesen