Economy

Neue Impulse für Skisport in Italien

Diskussion zu den sportlichen, wirtschaftlichen und touristischen Aspekten des Skisports in Italien in der Casa Italia in Rosa Khutor (Sochi).

Am 17. Februar wurde im Rahmen einer Podiumsdiskussion über Skisport im Zusammenhang mit Tourismus und Wirtschaft in der Casa Italia in Rosa Khutor gesprochen. Die Unternehmensgruppe Leitner tritt auf Grund einer Vereinbarung mit dem Italienischen Nationalen Olympischen Komitee (CONI) als offizieller Partner der Casa Italia auf und hat den sogenannten Runden Tisch, welcher auf einem Sessel von Leitner ropeways abgehalten wurde, gemeinsam mit dem CONI organisiert.

Die Diskussion wurde von Giovanni Malagò, welcher in erster Linie die große Bedeutung der Partnerschaft mit der Unternehmensgruppe Leitner unterstreicht, eröffnet: „Die Unternehmensgruppe Leitner bietet hervorragende Wintersporttechnologien und wenn man alle Mitwirkenden im alpinen Sektor betrachtet, von Sportvereinen- und Organisationen bis hin zu Tourismus- und Wirtschaftsunternehmen sollte man diesem gesamten Sektor, welcher eine bedeutende Rolle in unserem Land inne hat, einen neuen Anstoß geben.“

FISI Präsident Flavio Roda bemerkt in diesem Zusammenhang die Schwierigkeit, Wintersport zu vermarkten und fordert konkrete Aktivitäten. Die FISI legt einen besonderen Fokus auf die Nachwuchsförderung: „Der Sport muss wieder verstärkt in das Schulsystem, wo dieser praktisch verschwunden ist, eingebaut werden. Durch gezielte nachhaltige Projekte sollen neue Impulse geschaffen werden um auch bestimmen Wintersportgebieten neuen Aufschwung zu verleihen.“

Ein äußerst positives Beispiel für die Belebung eines großräumigen Wintersportgebietes ist Dolomiti Superski – hier im weltweit größten Skikarussell mit 450 Aufstiegsanlagen und 1.200 Pistenkilometern haben sich 12 Täler zusammengeschlossen um sich gemeinsam zu vermarkten. Andy Varallo betont, dass dieses Modell auch auf nationaler Ebene realisiert werden sollte. Man sollte in den Nachwuchs investieren und sich nicht vor der wachsenden Konkurrenz neuer Skigebiete wie z.B. in Osteuropa scheuen. Vielmehr sollte das Wachstum des Skisports in diesen neuen Wintersportgebieten als Chance gesehen werden, auch hierzulande mehr potenzielle Kunden zu erwerben.

Michael Seeber, Präsident der Unternehmensgruppe Leitner, deutet auf die wichtige Rolle der Olympischen Spiele in Sochi hin: „Wenn diese Spiele das Ziel der Organisatoren erreichen und somit die russische Bevölkerung für den Wintersport begeistern werden, kann daraus auch Italien einen Nutzen ziehen. Aber hierfür müssen wir auch in Italien investieren, vor allem in die Jugend. Wir müssen die Familien und die Kinder wieder auf die Piste bringen, in enger Zusammenarbeit mit Schulen und Vereinen.“

Um eine sportliche, touristische und wirtschaftliche Wintersport-Bewegung in Italien anzukurbeln bedarf es auch nationaler Werbeträger im Skisport wie Gustav Thöni: „Während meiner sportlichen Karriere habe ich bemerkt, wie der Skisport durch meinen Erfolg zu einem Nationalsport geworden ist. Die Italiener haben diesen Sport durch mich entdeckt, so war es dann auch mit Alberto Tomba. Heutzutage haben wir eine gute Nationalmannschaft, aber ich denke es fehlt ein Zugpferd welches wieder Schwung in den nationalen Skisport bringen würde,“ so der vierfache Weltmeister und Olympiasieger Gustav Thöni.

Hochkarätige Diskussionsrunde in Sochi. Foto: Leitner ropeways

Foto: ÖBB/Harald Eisenberger

Die Kooperation „Im Nightjet zum Schnee“ zwischen dem Fachverband der Seilbahnen in der WKO, den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) und der…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Der Fachverband der Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich steht dem Maßnahmenpaket der österreichischen Bundesregierung zur Eindämmung von…

Weiterlesen
Foto: Leitner ropeways

Leitner ropeways errichtet im serbischen Skigebiet Kopaonik eine neue 10er-Kabinenbahn, die ab der Wintersaison 2020/21 in Betrieb gehen soll.

Weiterlesen
Foto: MCI Planlicht/Spiess

Die Care by Light GmbH hat ein System entwickelt, das mithilfe von UV-C-Licht Keime und Mikroorganismen in Seilbahnkabinen in kürzester Zeit…

Weiterlesen
Foto: Bereitgestellt

Die ISR war mit ihrer russischsprachigen Ausgabe auf der Ski Build Expo 2020 vertreten, einem Teilbereich des Moscow Ski & Board Salons, der im Rahmen…

Weiterlesen
Foto: Hinterramskogler

Insgesamt rechnet die Hinterstoder-Wurzeralm Bergbahnen AG für Hinterstoder, die Wurzeralmbahnen und den Erlebnisberg Wurbauerkogel bis zum Ende der…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Am 1. und 2. Oktober 2020 findet der Kinder- und Familienmarketing-Kongress „Familien begeistern“ im Jufa-Seminarhotel Wien City sowie online statt.

Weiterlesen
Foto: Außenwirtschaftscenter Peking

Vom 5. bis 9. September ging die World Winter Sports (Beijing) Expo 2020 über die Bühne. Mit ihren chinesischen Heften am Stand des österreichischen…

Weiterlesen
Foto: SBS

Mit einer Diplomfeier in Disentis/Graubünden am 4. September 2020 haben 38 Lehrlinge ihre berufliche Grundausbildung abgeschlossen.

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Die zukünftigen Seilbahnexperten absolvieren ihre Berufsausbildung in den Bereichen Stahlbau, Elektrotechnik, Mechatronik, Zerspanungstechnik und…

Weiterlesen
Foto: Vitalpin/Jochum

Die alpine Interessensgemeinschaft Vitalpin erwartet für das Gesamtjahr 2020 drastische Umsatzrückgänge bei den Nächtigungen und fordert…

Weiterlesen
Foto: feratel/shutterstock; Hakinmhan

Mit dem „Gastro-Pass“ hat Feratel ein flexibles Registrierungssystem für Tourismusdestinationen entwickelt, welche die Corona-bedingte…

Weiterlesen
Foto: Österreichischer Skischulverband

Der Österreichische Skischulverband hat zusammen mit der Medizinischen Universität Innsbruck umfassende Handlungsempfehlungen zum Gesundheitsschutz…

Weiterlesen
Foto: Cha gia Jose, 2.0 Generic (CC BY-SA 2.0)

Österreichs Seilbahnwirtschaft arbeitet derzeit an einem Leitfaden für den Winterbetrieb. Ziel ist es, größtmöglichen Schutz für Mitarbeiter und Gäste…

Weiterlesen
Foto: Marion Halft, CC BY-SA 4.0

Die Talstation der Seilbahn in Rüdesheim am Rhein, Deutschland, wird in drei Stufen bis zum Frühjahr 2023 komplett umgebaut. Das Investitionsvolumen…

Weiterlesen