Tourismus

„Baustellensanierung“

Die Ski-WM ist vorbei, die Ski-Nation Österreich richtet ihren Blick auf Sochi 2014.

Eine Wintersaison neigt sich dem Ende zu, die dank guter Schneelage, der Investitionen der Seilbahnwirtschaft und der erfolgreichen Anstrengungen von Betrieben und Destinationen mehr als zufriedenstellend ausgefallen ist. Das von den Medien unermüdlich herbeigeschriebene Ende des Skisports ist noch immer nicht eingetreten, im Gegenteil: Die nach Nationalitäten breit aufgefächerte Palette der Siegerinnen und Sieger in Schladming wird zur Popularisierung des weißen Sports in vielen unserer Märkte beitragen. Wenn dann der Kuchen größer wird, fällt für den Marktleader automatisch das größte Stück ab.

Damit ist gerade der richtige Zeitpunkt gekommen, ohne Panik, aber mit Nachdruck an die Sanierung jener „Baustellen“ zu gehen, die eine weitere gedeihliche Entwicklung des Skisports, des Herzstücks unseres Wintertourismus, behindern könnte. Da ist einmal das Thema Nachwuchs bzw. Schulskikurse, mit dem sich mittlerweile etliche Initiativen auf Bundes- und Landesebene mit bislang eher überschaubarem Erfolg beschäftigen. Oder die Aktionen zur Wiedergewinnung ehemaliger Brettel-Fans, deren erkaltete Liebe zum Skisport durch Aktionen einiger Bundesländer wiederentfacht werden soll. Daneben gibt es noch da und dort das Versprechen, Skifahren innerhalb von drei Tagen erlernen zu können, was dem vorherrschenden Lebensstil des “Hier und Jetzt“ optimal entspricht. Was all diesen – punktuell auch sicherlich erfolgreichen – Anläufen zum Durchbruch fehlt, ist zweierlei: Zum Ersten eine gesamtösterreichische Kraftanstrengung, die dem Wintersportland Österreich wohl anstehen würde, wenn es seine Marktgeltung weiterhin unter Beweis stellen will – das geht ganz schwer, wenn Angebots-Innovationen nur halbherzig und nicht flächendeckend umgesetzt werden. Und dazu braucht es zum Zweiten den Einsatz entsprechender Marketingmittel über einen mehrjährigen Zeitraum, um den Anspruch auf die Goldmedaille im Wintertourismus auch kommunikativ zu untermauern. Ringt sich die Seilbahnwirtschaft dann doch noch dazu durch, dem Vorschlag des ÖSV-Präsidenten Schröcksnadel folgend in jedem Großraumskigebiet wenigstens ein paar kleine Lifte bereitzustellen, wo man um 5 oder 10 Euro pro Tag Skifahren lernen kann, wird das der Nachwuchspflege sicherlich auch nicht schaden.

Helmut Zolles

 

Dr. Helmut Zolles, Zolles & Edinger GmbH, ehem. Generaldirektor der österr. Fremdenverkehrswerbung

Foto: Klaus Maislinger

Die Wirtschaftskanzlei CHG Czernich Rechtsanwälte wurde als eine der ersten Tiroler Anwaltskanzleien für den prestigeträchtigen JUVE-Award nominiert.…

Weiterlesen
Foto: Roman Gric

ISR REPORTAGE In Pontresina (Graubünden) erschließt eine fixe Doppelsesselbahn die Alp Languard. Diese Bahn mit ihrer horizontalen 32,5º-Ablenkung ist…

Weiterlesen
Alle Fotos: Fatzer AG

FATZER AG Dieses Jahr feiert Fatzer die zehnjährige Erfolgsgeschichte von TRUsplice. Der Name wurde aus dem englischen „True“ und „Splice“ abgeleitet,…

Weiterlesen

Sie zählen zu den am meisten unterschätzten Kundengruppen: Teenager zwischen zehn und 14 Jahren. Das Institut für Jugendkulturforschung und die…

Weiterlesen
Foto: Silvretta Montafon / Stefan Kothner

SILVRETTA MONTAFON ISR-Interview mit Peter Marko, Geschäftsführer der Silvretta Montafon Holding: Über die Vorteile von integrierten…

Weiterlesen
Foto: Dieter Krestel

Mit einem großen Fest hat der Südtiroler Pistenfahrzeuge-Hersteller Prinoth vergangenen Freitag, den 23. September 2022, am Firmensitz in Sterzing…

Weiterlesen
Foto: Leitner

In der kolumbianischen 400.000-Einwohner-Stadt Manizales sind bereits zwei von Leitner errichtete urbane Seilbahnen im Einsatz. Am ersten September…

Weiterlesen
Foto: Franz Oss

Unter dem Titel „Megawandel – Stresstest für die neue Welt der Wirtschaft“ lud die Tiroler Adler Runde bereits zur sechsten Ausgabe ihres…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Im Vorfeld der Wintersaison 2022/23 und der schwierigen Lage am Energiemarkt machen die Seilbahnverbände Österreichs und der Schweiz auf die…

Weiterlesen
Foto: Dachstein West

Wegen eines Brands in der Lagerhalle der Pumpstation Franzlalm muss der für Samstag, den 17. September 2022, in der Skiregion Dachstein West geplante…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Am ersten September 2022 hatten 24 Burschen und 4 Mädchen ihren ersten Lehrtag bei Doppelmayr in Wolfurt (A). Zehn von ihnen werden zu…

Weiterlesen
Foto: Dachstein West

Am Samstag, dem 17. September 2022, bietet die Skiregion Dachstein West mit einem Tag der offenen Tür einen Blick hinter die Kulissen des…

Weiterlesen
Foto: AußenwirtschaftsCenter Peking - Advantage Austria Beijing

Vom 1. bis 5. September 2022 fand in Peking planmäßig die World Winter Sports (Beijing) Expo 2022 statt. Die ISR war auf der Messe mit ihren…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Das neue Umlaufsystem kombiniert die Vorzüge der Doppelmayr D-Line mit einem leistungsstarken Dreiseil-System. Kompakte Stationen und…

Weiterlesen
Foto: Neveplast

Am Mittwoch, den 7. September 2022, wird im Skigebiet Hammarbybacken mitten in Stockholm eine 500 m lange Kunststoff-Skipiste eröffnet. Unabhängig von…

Weiterlesen