Die Falginjochbahn im Tiroler Kaunertal wurde mit dem Anerkennungspreis des Landes Tirol prämiert.
Foto: ALEX FILZ
Advertorial Architektur
ADVERTORIAL

PICHLER PROJECTS GMBH

Alpiner Hochbau in Präzision

Eine optische Verschmelzung von Stahl und Felsen: Das Stahlbau- und Fassadenunternehmen Pichler Projects hat sich unter anderem auf Gebirgshochbau spezialisiert. Und seine Handschrift lässt sich in internationalen Berg- und Talstationen ablesen.

Wenn Stahl und Felsen bei alpinen Hochbauten optisch ineinander verschmelzen, ist Präzision und Know-how gefragt. Nicht nur architektonische Anforderungen, auch das Eingliedern der Gebäude in das bestehende Landschaftsbild sind dabei Maßgaben. Vor allem auf eine gute Planung, fachliches Know-how, Expertise sowie Flexibilität kommt es hier an. Das Stahlbau- und Fassadenunternehmen Pichler Projects aus Südtirol hat sich in den vergangenen Jahren mitunter auf diese Art des Bauens spezialisiert.

Extreme Wetterbedingungen und exponierte Baustellenlagen

Aber das Bauen im Gebirge, etwa bei Berg- und Talstationen von Seilbahnen, birgt auch seine Tücken. Extreme Wetterbedingungen, kurze und saisonbedingte Ausführungszeiten, schwer erreichbare Lagen der Baustellen, besonderer Materialtransport und Platzmangel sind nur einige der Herausforderungen und erfordern meist Hochleistungen aller involvierten Unternehmen. „Keine alpine Baustelle ist wie die andere. Jeder Bauort hat seine Besonderheiten und Problematiken. Bei Projekten im alpinen Hochbau gilt es daher die individuelle Situation bereits in der Planung und Vorbereitung zu berücksichtigen und darüber hinaus flexibel zu bleiben“, erzählt Tanja Pichler von Pichler Projects.

Stahlbau im Gebirge: Über die Grenzen des Möglichen

Ob die Berg- und Talstation der Seilbahn auf der Zugspitze oder die Falginjochbahn im Tiroler Kaunertal: Die Handschrift von Pichler Projects lässt sich in vielen umgesetzten Seilbahnprojekten ablesen. Die Seilbahn Zugspitze, die seit 21. Dezember 2017 Deutschlands höchsten Berg erschließt, gilt noch heute als technische Meisterleistung aller Beteiligten. Die exponierte, hochalpine Lage der Baustelle auf gut 3.000 Höhenmeter und die extremen Wetterbedingungen erforderten immer wieder ein zügiges Anpassen der Bau- und Arbeitsweisen. Für Berg- und Talstation wurden hier die Stärken von Pichler Projects genutzt, mit dem Ergebnis eines kantigen Stahlbaus mit eleganten Glaselementen in der Fassade. Insgesamt wurden dafür rund 1.220 t Stahl verbaut und 8.900 m2 Fassade montiert. Auch für die im Dezember 2019 finalisierte Tal- und Bergstation der Falginjochbahn im Westen Österreichs war das Stahl- und Fassadenbauunternehmen Pichler Projects verantwortlich. Große Glasfronten und Stahlstrukturen, die Besuchern einen Blick in die Technik der hochmodernen 100er-Funifor-Bahn gestatten, zeichnen dieses mit dem Anerkennungspreis des Landes Tirol prämierte Projekt aus.

Alles aus einer Hand

Für die Umsetzung derartiger Projekte ist es von Vorteil auf Erfahrungswerte beim Bauen im Gebirge zurückgreifen zu können. So wie es bei Pichler Projects der Fall ist, denn alpiner Hochbau ist dort Teil des breiten Unternehmensportfolios. Der Erfolgsgarant von Pichler Projects ist mitunter auch der, dass das Stahlbau- und Fassadenunternehmen alle Bauteile im eigenen Haus plant und produziert. Und das ermöglicht wiederum Unabhängigkeit und Kostentreue in der Projektabwicklung. „Die Wurzeln unseres Unternehmens liegen in einer Synthese von Planung und Ausführung. Wir sind ein produzierendes Unternehmen und liefern, neben Erfahrung und Professionalität, die beiden Gewerke Struktur und Hülle aus einer Hand“, so Pichler.

Foto: ALEX FILZ
Falginjochbahn: Große Glasfronten und Stahlstrukturen gestatten Besuchern einen Blick in die Technik der hochmodernen 100er-Funifor-Bahn.
Foto: ALEX FILZ
Foto: CHRISTOPH SEELBACH
Die Seilbahn Zugspitze, die seit 21. Dezember 2017 Deutschlands höchsten Berg erschließt, gilt noch heute als technische Meisterleistung aller Beteiligten.
Foto: CHRISTOPH SEELBACH
Foto: CHRISTOPH SEELBACH
Seilbahn Zugspitze: Die exponierte, hochalpine Lage der Baustelle auf gut 3.000 Höhenmeter und die extremen Wetterbedingungen erforderten immer wieder ein zügiges Anpassen der Bau- und Arbeitsweisen.
Foto: CHRISTOPH SEELBACH

Foto: Kässbohrer, Markus Deutinger

Mit dem Start des neuen PistenBully 400 unter dem Motto „Run Red“ hat Kässbohrer die neue Generation der PistenBully-Familie komplettiert. Das neue…

Weiterlesen
Foto: Messe München Gmbh 2020 / Frommel Fotodesign

Der Termin für die ISPO Munich ist dauerhaft auf den Beginn der Wintersaison verschoben worden, die Messe OutDoor by ISPO wird künftig Ende Mai bzw.…

Weiterlesen
Foto: KitzSki/Joachim Frenner

Im Vorfeld der Ski-Weltcuprennen auf der Streif hat die Bergbahn AG Kitzbühel am 14. Jänner 2022 angekündigt, in ihren Pistenfahrzeugen künftig…

Weiterlesen
Foto: 2.0 Generic (CC BY 2.0) - barockschloss / flickr (Verlinkung im Text unten)

Der bayerische Wirtschafts- und Tourismusminister Hubert Aiwanger hat am 10. Jänner 2022 Förderungen für den Neubau der Seilbahnen am Ochsenkopf…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Die Schweizer Seilbahnen freuen sich über einen gelungenen Start in die Wintersaison 2021/22. Vom Saisonstart bis zum 31. Dezember 2021 gab es im…

Weiterlesen
Foto: Maritim Hotels

Aktuelle Forschungsbeiträge rund um das Thema „Seil“ erwarten die Besucher des Fachkongresses „OIPEEC Conference 2022 / 7. International Stuttgart…

Weiterlesen
Foto: Silvretta Montafon/Stefan Kothner

Am 18. Dezember 2021 eröffnete der neue Silvretta Park Montafon. Zeitgleich nahm die neue Valisera Bahn, deren Talstation in den Silvretta Park…

Weiterlesen
Foto: Radek Holub, Snow.cz

Im Dezember 1987 wurde in Heiligenblut am Großglockner die bis heute einzigartige Kombination zwischen Standseilbahn und Seilschwebebahn eröffnet.

Weiterlesen
Foto: Fatzer AG

Mit dem magnetinduktiven Seilprüfgerät TRUscan und der zugehörigen Software bietet Fatzer nun in Zusammenarbeit mit dem Prüfinstitut für Fördertechnik…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Um die Ausbreitung der Omikron-Variante des Covid-19-Virus einzudämmen, treten mit 20. Dezember 2021 neue Regeln für die Einreise nach Österreich in…

Weiterlesen
Foto: bause.at / Bergbahnen Kühtai

Das Tiroler Skibgebiet Kühtai (AT) startet mit zwei Weltmeister-Kabinen in die Wintersaison 2021/22. Auf der Kaiserbahn bekommen die Mountainbike…

Weiterlesen
Foto: Bahn Visualisierung Firma Leitner AG und Rittisberg

Leitner baut am Rittisberg in Ramsau am Dachstein, Steiermark (AT) eine neue Kombibahn vom Typ TMX 6-10. Geplanter Baustart ist Frühjahr 2022, die…

Weiterlesen
Foto: Mirja Geh

Es war ein Schock für die Tourismuswirtschaft, als Österreich am 22. November 2021 in einen allgemeinen Lockdown ging. Jetzt werden die Maßnahmen für…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Bayern verabschiedet sich von der „2GPlus“-Regelung. Mit der nun eingeführten „2G“-Regelung müssen Skifahrer in Bayern nur noch geimpft oder genesen…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Der österreichische Fernsehsender ORF 2 bringt am Sonntag, 12. Dezember 2021, um 18.25 Uhr im Rahmen der Sendereihe „Österreich-Bild“ eine…

Weiterlesen