Zutritts- u. Infosysteme

Wo beginnt perfektes Zutrittsmanagement?

Ein modernes System der Zutrittskontrolle kann wesentlich mehr als nur Gäste durch das Drehkreuz zu schleusen. Perfektes Zutrittsmanagement beginnt bei den Gästen zu Hause.

Perfektes Zutrittsmanagement spielt nicht nur im Skigebiet eine wichtige Rolle. Es beginnt nicht erst an der Kasse vor Ort, sondern bei den Gästen zu Hause, wie mit dem Kauf von Online-Tickets. Und es endet auch nicht mit der letzten Talfahrt. Denn wertvolle Informationen zum Skitag, Bonuspunkte und zahlreiche andere Vorteile sorgen dafür, dass der erlebte Skitag bei den Gästen weiter wirkt. 

Um sich vom Mitbewerb abzuheben, ist es heute mehr denn je wichtig, den Gästen ein Rundum-Erlebnis zu bieten. Zum Beispiel schätzen es viele Gäste, wenn sie jede gewünschte Leistung gleich auf der Website des Skigebietes buchen können: Ob Parkplatz oder Tickets, Leihski, Skikurs oder individuelle Extras. Mit dem neuen Selbstbedienungsautomaten Smart. Cash können die Gäste Skitickets rund um die Uhr und an jedem beliebigen Ort ohne Anstehen an der Kasse kaufen. Die Bezahlung kann bar oder über Kreditkarte erfolgen. 

Eine weitere Möglichkeit die Loyalität der Gäste zu steigern besteht darin, ihre Treue durch ein individuelles System zu belohnen. Mit der innovativen Plattform Loyalty.Logic bietet Skidata die Möglichkeit, ein spezielles Treueprogramm zu gestalten. Beispielsweise können Bonuspunkte für Frühbuchungen, Besuch der Skigebiets-Website, Fahrten mit bestimmten Bahnen, den Besuch der Destination bei Schlechtwetter oder zurückgelegte Höhenmeter vergeben werden. Wieder zu Hause angekommen freuen sich die Kunden, für diese Punkte Leistungen einzutauschen, die man mit Geld nicht kaufen kann und die für den Skigebietsbetreiber mit geringen Kosten verbunden sind, beispielsweise originelle Geschenke und Incentives.

Hier sind den Marketingabteilungen keine Grenzen gesetzt: etwa eine Fahrt mit einem Pistengerät, VIP-Parken direkt vor der Talstation, Zutritt zu einer VIP-Lounge oder eine exklusive Fahrt mit einer VIP-Kabine. Vom Treueprogramm profitieren nicht nur die Gäste, sondern auch der Skigebietsbetreiber. Er lernt erstmals seine Gäste persönlich kennen und kann wichtige Daten sammeln, die wiederum für gezielte Angebote und Marketingaktivitäten genutzt werden können. Und noch mehr: Indem den Skigästen der Anreiz geboten wird Bonuspunkte zu generieren, kann das Kundenverhalten beeinflusst ­sowie Kundeninteraktionen auf der Website oder den Social-Media-Kanälen des Skigebietes gefördert werden.

Mit Skidata hat der Skigebietsbetreiber den richtigen Partner an seiner Seite, dieses weit über das klassische Zutrittsmanagement hinausgehende System zu verwirklichen und davon zu profitieren. Denn die Skidata-Komplettlösung verfügt über eine 360°-Perspektive, die nicht nur die Bedürfnisse der Gäste, sondern auch die des Skigebietsbetreibers berücksichtigt. Mehr darüber auf der Mountain Planet 2016 in Grenoble!

Foto: Skidata
Foto: Skidata

Immer mehr Destinationen setzen auf den Sunkid Zauberteppich als intelligente Transportlösung. Sei es vom Parkplatz zur Talstation, als Zubringer zur...

Weiterlesen

Vor 25 Jahren, im September 1991, wurden die ersten Kabinen der ersten öffent­lichen 3S-Bahn in Saas Fee auf die Strecke geschickt. 25 Jahre danach...

Weiterlesen

In vielen Verfahren gegen Seilbahnunternehmen ist die Frage der Beschilde­rung von großer Bedeutung. Im folgenden Verfahren wurde geklärt, ob die...

Weiterlesen

Mit einer neuen Maschine fuhr die Wintersteiger AG auf die ISPO nach München und präsentierte erfolgreich auf der weltweit größten Sportartikelmesse...

Weiterlesen

Als unangefochtene internationale Weltleitmesse erwartet die Interalpin von 26. bis 28. April 2017 rund 23.000 Besucher aus über 80 Nationen.

Weiterlesen

Pistenmanagement-Konzept sorgte für Reduzierung auf allen Ebenen.

Weiterlesen

Der Südtiroler Pistengerätehersteller baut seine Kompetenz im Parkbau weiter aus.

Weiterlesen

Die Skigebietsplaner aus Absam sind seit mehr als 25 Jahren erfolgreich im „Alpinen Ingenieurbau“ tätig. Die Infrastruktur und die neuen Rennstrecken...

Weiterlesen

Das Bregenzer Ingenieurbüro hat auf die aktuelle Wintersaison 2016/17 zahlreiche interessante Seilbahnprojekte planungstechnisch betreut. So wurden...

Weiterlesen

In der ISR-Ausgabe 5/2016, Seite 14, haben wir im Rahmen der Berichterstattung von der D-A-CH-Tagung in Innsbruck über das Lebenswerk des...

Weiterlesen

Im Rahmen der 66. ITTAB in Catania/Sizilien berichtete Dipl.-Ing. Michael Mathis, Technischer Direktor der Doppelmayr Seilbahnen GmbH, über Gedanken...

Weiterlesen

Mit dem Erwerb des italienischen Stahlseilspezialisten Redaelli Tecna vom russischen Stahlkonzern Severstal setzt der Welser Seilproduzent...

Weiterlesen

Mit dem getriebelosen Antriebssystem DirectDrive und dem Frequenz­um­­richter LeitDrive hat Leitner ropeways bereits vor 15 Jahren neue Maßstäbe...

Weiterlesen

Nach nur 17 Monaten Bauzeit wurde die 3S Eisgratbahn von Leitner ropeways am Stubaier Gletscher im Rahmen eines Festaktes mit Segnung, Schützensalut...

Weiterlesen

Im Skigebiet am Presena Gletscher wurden drei alte Lifte durch eine moderne 8er-Kabinenbahn von Leitner ropeways ersetzt.

Weiterlesen