Der Zauberteppich ist der ideale Zubringer ins Skigebiet, wenn Steigungen komfortabel überbrückt werden sollen. Im Bild: Am Kitzbüheler Hahnenkamm (A) befördert er die Wintersportler mit einer Geschwindigkeit von 1,2 m/s (Standard 0,7 m/s).
Förderbänder

Sunkid

Vielseitige Transportlösung Zauberteppich

Immer mehr Destinationen setzen auf den Sunkid Zauberteppich als intelligente Transportlösung. Sei es vom Parkplatz zur Talstation, als Zubringer zur Gastronomie, als Anbindung ins Ortszentrum beziehungsweise an den öffentlichen Nahverkehr oder für zahlreiche weitere Anwendungen mehr.

Der Sunkid Zauberteppich bietet sich überall dort als ideales Transportmittel an, wo Höhenunterschiede, Hindernisse oder Steigungen überbrückt werden sollen. Gerade wenn es um Verbindungsstrecken geht, werden diese jedoch häufig nicht ausschließlich von Wintersportlern sondern auch von Fußgängern frequentiert. Und spätestens dann spielt der Sunkid Zauberteppich eine seiner vielen Stärken aus, denn er kann von ihnen zeitgleich – unabhängig ob mit oder ohne Sportgerät – benutzt werden. Das bringt einerseits den Gästen einen erheblichen Komfortgewinn, andererseits kann der Betreiber so die Besucherströme in seinem Skigebiet geschickt lenken und Staubildungen verhindern. 

Die maximale Länge des Zauberteppichs kann 400 m oder mehr betragen und wird, nach Angaben von Sunkid, meist nur von Gegebenheiten vor Ort beschränkt und weniger von technischer Seite. Auch der Untergrund ist frei wählbar: Von einer temporären Installation auf der Wiese, über einer permanent im Boden (Asphalt) versenkten Anlage bis hin zur Installation auf Stützen ist alles möglich.

CM

FACTBOX ZAUBERTEPPICH

  • Montage auf der Wiese, im Schnee, aber auch auf Stützen oder im Asphalt/Beton eingelassen
  • Demontage und platzsparende Lagerung bei Nichtgebrauch problemlos vom Kunden selbst durchführbar
  • Förderleistung bis zu 3.000 P/h
  • Geschwindigkeit bis zu 1,2 m/s
  • Lenken von Besucherströmen
  • Höherer Komfort für die Gäste
  • Schnellere Anbindung
  • Neue Wegführung
  • Ganzjahresnutzung 
Als Brückenüberfahrt wurde der Zauberteppich
bereits in mehreren Skigebieten realisiert, z. B. in Sexten (I) oder in Madonna di Campiglio (I, im Bild).
Als Transportlösung wurde der Zauberteppich von Sunkid auch in Unterführungen und Tunnels installiert, z. B. in Saalbach (A), Hochstückli (CH), Snowboard (USA, Bild).
Bequem vom Parkplatz zur Talstation gelangt man z. B. mit dem Zauberteppich in Söllereck (D), Campo Felice (I) oder in Montepratello (I, im Bild).

Vor 25 Jahren, im September 1991, wurden die ersten Kabinen der ersten öffent­lichen 3S-Bahn in Saas Fee auf die Strecke geschickt. 25 Jahre danach...

Weiterlesen

In vielen Verfahren gegen Seilbahnunternehmen ist die Frage der Beschilde­rung von großer Bedeutung. Im folgenden Verfahren wurde geklärt, ob die...

Weiterlesen

Mit einer neuen Maschine fuhr die Wintersteiger AG auf die ISPO nach München und präsentierte erfolgreich auf der weltweit größten Sportartikelmesse...

Weiterlesen

Als unangefochtene internationale Weltleitmesse erwartet die Interalpin von 26. bis 28. April 2017 rund 23.000 Besucher aus über 80 Nationen.

Weiterlesen

Pistenmanagement-Konzept sorgte für Reduzierung auf allen Ebenen.

Weiterlesen

Der Südtiroler Pistengerätehersteller baut seine Kompetenz im Parkbau weiter aus.

Weiterlesen

Die Skigebietsplaner aus Absam sind seit mehr als 25 Jahren erfolgreich im „Alpinen Ingenieurbau“ tätig. Die Infrastruktur und die neuen Rennstrecken...

Weiterlesen

Das Bregenzer Ingenieurbüro hat auf die aktuelle Wintersaison 2016/17 zahlreiche interessante Seilbahnprojekte planungstechnisch betreut. So wurden...

Weiterlesen

In der ISR-Ausgabe 5/2016, Seite 14, haben wir im Rahmen der Berichterstattung von der D-A-CH-Tagung in Innsbruck über das Lebenswerk des...

Weiterlesen

Im Rahmen der 66. ITTAB in Catania/Sizilien berichtete Dipl.-Ing. Michael Mathis, Technischer Direktor der Doppelmayr Seilbahnen GmbH, über Gedanken...

Weiterlesen

Mit dem Erwerb des italienischen Stahlseilspezialisten Redaelli Tecna vom russischen Stahlkonzern Severstal setzt der Welser Seilproduzent...

Weiterlesen

Mit dem getriebelosen Antriebssystem DirectDrive und dem Frequenz­um­­richter LeitDrive hat Leitner ropeways bereits vor 15 Jahren neue Maßstäbe...

Weiterlesen

Nach nur 17 Monaten Bauzeit wurde die 3S Eisgratbahn von Leitner ropeways am Stubaier Gletscher im Rahmen eines Festaktes mit Segnung, Schützensalut...

Weiterlesen

Im Skigebiet am Presena Gletscher wurden drei alte Lifte durch eine moderne 8er-Kabinenbahn von Leitner ropeways ersetzt.

Weiterlesen

Im Rahmen ihrer Bilanzpressekonferenz durfte sich die Doppelmayr-Gruppe kürzlich über ein besonders erfolgreiches Geschäftsjahr freuen. Konnte doch...

Weiterlesen