Anstatt einer Sanierung des bestehenden Speicherteichs nahe der Rübezahl-Alm entschieden sich die Bergbahnen Ellmau-Going für einen Neubau. Direkt beim Speicherteich wurde eine Vorpumpstation mit Kühlturmanlage errichtet. Die Untergeschoße der Vorpumpstation wurden unter der Erde verbaut.
Planung

Neuer Speicherteich für Bergbahnen Ellmau-Going

Auf die aktuelle Wintersaison ist die Bergbahnen Ellmau-Going GmbH & Co Hartkaiserbahn KG aus Tirol durch den Neubau des Speicherteichs nahe der Rübezahl-Alm und den Ausbau der technischen Beschneiung noch schneesicherer geworden. Dabei vertraute man auf die Planungskompetenz von Klenkhart & Partner aus Absam.

von: Claudia Mantona

Der Teich der Bergbahnen Ellmau-Going in unmittelbarer Nähe der bekannten Rübezahl-Alm wird bereits seit Anfang der 1990er-Jahre als Speicherteich genutzt und hat seither für die Schneesicherheit auf der Talabfahrt gesorgt. Er galt damals als Pilotprojekt im Skigebiet. Mittlerweile war der 12.000 m³ fassende Speicherteich in die Jahre gekommen und entsprach nicht mehr dem Stand der Technik, da er damals noch als mineralischer Aushubteich konzipiert worden war.

Im Zuge der gesamttechnischen Überprüfung zur Wiederverleihung durch Klenkhart & Partner stellte sich heraus, dass sich die Sanierungsmaßnahmen doch umfangreicher gestalten würden als ursprünglich angenommen. Daher entschloss man sich, den alten Speicherteich abzutragen. Die Skigebietsplaner Klenkhart & Partner aus Absam haben ein sehr schlüssiges Konzept für die Neuerrichtung und Umsetzung entwickelt. 

Ein Neubau anstatt einer Sanierung

Die Herausforderung bei der Realisierung des neuen Speicherteichs bestand darin, auf sehr beengten Platzverhältnissen rund um die Rübezahl-Alm einen effizienten Schneiteich zu schaffen, der im Sommer auch als attraktives Ausflugsziel dienen soll. Der Teich liegt auf 1.200 m ü. M., ist an drei Seiten von Wald umgeben und wird von Wanderern sehr gerne besucht. Das neue Konzept sah eine Vertiefung der Sohle und eine komplette Neuschüttung des Dammes vor. Die gesamte Teichtechnik sowie die Abdichtung wurden komplett erneuert und auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Der neue Speicherteich hat nun ein Fassungsvermögen von 27.000 m³,  und ist damit mehr als doppelt so groß wie sein Vorgänger.

Neue Vorpumpstation

Gleichzeitig wurde beim Speicherteich eine neue Vorpumpstation mit Kühlturmanlage errichtet. Für die Pumpstation musste aufgrund der beengten Platzverhältnisse und der Lage im steilen Gelände nach einer Speziallösung gesucht werden. So wurde eine Schachtpumpstation mit zwei Untergeschossen geplant und umgesetzt. Ebenso konnte ein neuer Eigendruckabgang realisiert werden. Die Untergeschoße der neuen Vorpumpstation wurden 10 m unter die Erde verbaut, sodass nur mehr ein kleiner Gebäudeteil sichtbar ist.

In der Endgestaltung wurden die Gebäudeteile noch mit Holz verkleidet, damit sich auch die technischen Gebäude harmonisch in das Landschaftsbild einfügen. Der Speicherteich ist bereits befüllt. Durch diese Investitionen in die technische Beschneiung ist das Skigebiet der Bergbahnen Ellmau-Going für die aktuelle Wintersaison bestens gerüstet.

Trotz beengter Platzverhältnisse wurde ein Speicherteich geschaffen, der im Sommer ein attraktives Ausflugsziel für Wanderer ist.
Der neue Speicherteich ist mit einem Nutzinhalt von 27.000 m³ mehr als doppelt so groß wie sein Vorgänger. Der Schneiteich und die mit Holz verkleidete Vorpumpstation fügen sich harmonisch in das Landschaftsbild ein.

Immer mehr Destinationen setzen auf den Sunkid Zauberteppich als intelligente Transportlösung. Sei es vom Parkplatz zur Talstation, als Zubringer zur...

Weiterlesen

Vor 25 Jahren, im September 1991, wurden die ersten Kabinen der ersten öffent­lichen 3S-Bahn in Saas Fee auf die Strecke geschickt. 25 Jahre danach...

Weiterlesen

In vielen Verfahren gegen Seilbahnunternehmen ist die Frage der Beschilde­rung von großer Bedeutung. Im folgenden Verfahren wurde geklärt, ob die...

Weiterlesen

Mit einer neuen Maschine fuhr die Wintersteiger AG auf die ISPO nach München und präsentierte erfolgreich auf der weltweit größten Sportartikelmesse...

Weiterlesen

Als unangefochtene internationale Weltleitmesse erwartet die Interalpin von 26. bis 28. April 2017 rund 23.000 Besucher aus über 80 Nationen.

Weiterlesen

Pistenmanagement-Konzept sorgte für Reduzierung auf allen Ebenen.

Weiterlesen

Der Südtiroler Pistengerätehersteller baut seine Kompetenz im Parkbau weiter aus.

Weiterlesen

Die Skigebietsplaner aus Absam sind seit mehr als 25 Jahren erfolgreich im „Alpinen Ingenieurbau“ tätig. Die Infrastruktur und die neuen Rennstrecken...

Weiterlesen

Das Bregenzer Ingenieurbüro hat auf die aktuelle Wintersaison 2016/17 zahlreiche interessante Seilbahnprojekte planungstechnisch betreut. So wurden...

Weiterlesen

In der ISR-Ausgabe 5/2016, Seite 14, haben wir im Rahmen der Berichterstattung von der D-A-CH-Tagung in Innsbruck über das Lebenswerk des...

Weiterlesen

Im Rahmen der 66. ITTAB in Catania/Sizilien berichtete Dipl.-Ing. Michael Mathis, Technischer Direktor der Doppelmayr Seilbahnen GmbH, über Gedanken...

Weiterlesen

Mit dem Erwerb des italienischen Stahlseilspezialisten Redaelli Tecna vom russischen Stahlkonzern Severstal setzt der Welser Seilproduzent...

Weiterlesen

Mit dem getriebelosen Antriebssystem DirectDrive und dem Frequenz­um­­richter LeitDrive hat Leitner ropeways bereits vor 15 Jahren neue Maßstäbe...

Weiterlesen

Nach nur 17 Monaten Bauzeit wurde die 3S Eisgratbahn von Leitner ropeways am Stubaier Gletscher im Rahmen eines Festaktes mit Segnung, Schützensalut...

Weiterlesen

Im Skigebiet am Presena Gletscher wurden drei alte Lifte durch eine moderne 8er-Kabinenbahn von Leitner ropeways ersetzt.

Weiterlesen