Zutritts- u. Infosysteme

Infocinema sorgt für Staunen

Interaktive Panoramakarte löst analoge Schautafeln ab.

Mit einer absoluten Neuheit können die Nordkettenbahnen in Innsbruck aufwarten. Geschäftsführer Thomas Schroll hatte klare Vorstellungen für ein zeitgemäßes Informations-Kino. Dies sollte zur Gästeinformation unter freiem Himmel ebenso geeignet sein wie zur Installation an diversen Indoor-Informationspunkten. Dies mit dem Ziel, mit der bereitgestellten Information Betrachter aller Altersschichten und Nationen anzusprechen und zusätzlich zu umfassenden Info- und Serviceangeboten auch Emotionen zu wecken.

Ideenfindung und Umsetzung

Zur Ideenfindung und Umsetzung wurden Matthias Hosp von der Innsbrucker Ideenschmiede Artfabrik und Kamran Kiafar von der Firma Kapsch geladen. Bis zur Entwicklung der interaktiven Panoramatafel – Infocinema in Cinemascope und 4-fach-Full-HD galt es in den Bereichen Soft- und Hardware unzählige Probleme zu lösen. Gemeinsam wurde Neuland beschritten. 

Eine der Herausforderungen war, mit den Botschaften ein durchwegs internationales und einheimisches Publikum anzusprechen. Bei den Besucherspitzen von deutlich über 5.000 Personen pro Tag mischen sich Gäste aus aller Herren Länder. „In einem unserer Vorgespräche wurden die Sportler, die sich im Winter mit Skiern vom Hafelekar ins Tal stürzen oder im Sommer mit dem Downhill-Bike waghalsige Manöver fahren, als die modernen Gladiatoren skizziert“, erinnern sich Matthias Hosp sowie Harald Köll, die Geschäftsführer der Artfabrik, und sind überzeugt: „Jetzt können wir sagen, es ist uns gelungen, in vielen Arbeitsschritten diese Bilder in den Köpfen der Betrachter zu zeichnen. Die Herausforderungen haben Soft- und Hardware mitunter an ihre Grenzen gebracht“, blickt er zurück.

Gesamtlösung für höchste anforderungen

Als Ergebnis der Kopfarbeit ist eine Gesamtlösung entstanden, die höchsten Anforderungen gerecht wird. Vier Monitore mit voller HD-Auflösung stellen die über 4k-­Videos und ultrahochauflösende Renderings dar. Kapsch lieferte dazu voll outdoor-fähige Monitorcases aus hochwertigen und extrem beständigen, vandalismussicheren Materialien. Die Gehäuse bestehen aus 2 mm dickem Stahl und anspruchsvollster Klimatechnik. Unterschiedlichsten Witterungsverhältnissen trotzt eine Frontver­glasung mit einer patentierten, ­wärmeabsorbierenden Spezial-Lackierung. Damit wird Energie gespart und gewährleistet, dass auch durch eine polarisierte Skibrille klare Sicht gewährleistet ist. Unterschiedliche Standorte, ob im geschlossenen Raum oder in Höchstlagen, forderten das Team. Helligkeit, Sonnenlicht, Heizung und Kühlung waren nur einige der zu bewältigenden Faktoren. 

Durchgängige  Informationsplattform

Kamran Kiafar verweist auf die Ausbaufähigkeit des Systems. „Bisher wurden oft Insellösungen unterschiedlichster Form verbaut. Für Kapsch als Systemintegrator ist es wichtig, alle Systeme standortunabhängig und intelligent zu vernetzen, damit sowohl dem Betreiber als auch für den Konsumenten jederzeit eine durchgängige Informationsplattform zur Verfügung steht.“

24/7 – 365 ist somit keine Geheimformel. Mit der interaktiven Panoramakarte steht dem Anbieter und dem Betrachter ein ausbaufähiges Kommunikationsinstrument zur Verfügung, das rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche, über dynamische Daten-Schnittstellen unterschiedlichster Datenquellen Information über Wetter, Fahrzeiten und eventuelle Zubringer bietet.

„Mit unserem Projekt Media gehen wir neue Wege in der Seilbahnwirtschaft“, erklärt Thomas Schroll. Der Austausch der Panoramatafeln gegen die digitale 3D-Animation sei ein wichtiger Schritt. „Der Content ist variabel und umgehend bespielbar. Der Gast bekommt digitale Signale in bester Qualität.“

Foto: B. Triendl
Mit Infocinema, einem zeitgemäßen Informationskino, bietet Thoms Schroll, Geschäftsführer der Nordkettenbahnen, den Besuchern eine absolute Neuheit.
Foto: B. Triendl
Foto: B. Triendl
Große Herausforderungen an Hard- und Software waren bei der Entwicklung von Infocinema zu bewältigen. Dafür verantwortlich waren (v. li. n. re.): Kamran Kiafar, Ansprechpartner für Seilbahner bei Kapsch BusinessCom, Interaktionsdesigner und Entwickler Joël van den Hoven und Matthias Hosp, Geschäftsführer von Artfabrik.
Foto: B. Triendl

In der Bergbahnszene sind ähnliche Tendenzen zu beobachten wie in der Hotellerie vor ca. zehn Jahren als die sogenannten Online Travel Agencies (OTAs)...

Weiterlesen

Seit zehn Jahren prägt Alpitec China den Markt für Berg- und Wintertechnologien in China und feiert dieses Jubiläum 2018 gemeinsam mit ISPO BEIJING...

Weiterlesen

Ab sofort können sich die Gäste der Seilbahn Koblenz über einen Mehrwert der digitalen Art freuen. Gemeinsam mit der deutschen LOOP21 GmbH,...

Weiterlesen

Im Rahmen der 66. ITTAB in Catania/Sizilien hielt Dipl.-Ing. Michael Mathis, Technischer Direktor der Doppelmayr Seilbahnen GmbH ein vielbeachtetes...

Weiterlesen

Das patentierte Reibwerkzeug GeroVari Reamer und das Abziehwerkzeug GeroVari Puller sparen bei der Revision von Seilbahnen Zeit und Geld. Auf der...

Weiterlesen

Die Bergungs- und Sicherheitssysteme des Schweizer Familienunternehmens sind aus der Seilbahnbranche nicht mehr wegzudenken. Mit dem selbstfahrenden...

Weiterlesen

Immer mehr Skigebiete setzen auf die 3D-Schneehöhenmessung iCON alpine von Leica Geosystems. Präzision, Zuverlässigkeit und stete Weiterentwicklung...

Weiterlesen

Wegweisendes Bedienkonzept für alle PistenBully

Weiterlesen

Neue X-Range-Serie ergänzt Fuhrpark von Wintersportregionen und Bergbahnbetreibern.

Weiterlesen

Innovative Pistenfahrzeugtechnologie von Prinoth auf der Interalpin 2017

Weiterlesen

Neue Supersnow-Bächler-Schneilanzen

Weiterlesen

Unter dem Motto „Schnee ist nicht alles, aber ohne Schnee ist alles nichts“ führte der Schneeerzeuger Demaclenko an der Ski-WM in St. Moritz eine...

Weiterlesen

Mit der Propellermaschine TR8 setzt TechnoAlpin neue technologische Maßstäbe.

Weiterlesen

Das österreichische Familienunternehmen überzeugt als Seilproduzent Seil­bahn­betreiber und Seilbahnhersteller seit Jahrzehnten weltweit, insbesondere...

Weiterlesen

Dass wegen der demographischen Entwicklung der Bevölkerung – bis 2030 wird es um rund 8 % weniger 20-Jährige geben – im Schneesport-Nachwuchs die...

Weiterlesen