Blick ins Innere der vielseitigen Transportkabine im Pininfarina-Design
Pistengeräte

Hochwertige Transportkabine

Die neue Personentransportkabine des New Husky setzte neue Maßstäbe in Sachen Design und Komfort.

In gewohnt stylischem Pininfarina-Design bringt sie bis zu neun Passagiere zuverlässig und höchst komfortabel bei bester Aussicht wohin sie wollen. Und erschließt neue, vielseitige Einsatzmöglichkeiten des New Husky.

Prinoth ist bekannt für sein ansprechendes Design. Die an das ­dynamische Pininfarina-Design der Pistenfahrzeugflotte angepasste, luxuriöse Personentransport­kabine bietet Passagieren ein selten luxuriöses Transporterlebnis der Extraklasse. Das gesamte Erscheinungsbild der Kabine ist auf das Fahrzeug abgestimmt und bildet mit ihm so eine harmonische Einheit.

Panorama & Komfort

Die verglaste Kabine bietet ein sagenhaftes Rundumpanorama und lässt in Sachen Komfort keinerlei Wünsche offen. Bis zu neun Personen finden auf zwei bequemen Sitzbänken inklusive Sicherheitsgurten genügend Platz. Zwei Dachfenster, von denen eines optional durch eine Klimaanlage ersetzt werden kann, schaffen zusammen mit den seitlichen Panoramafenstern exzellente Lichtverhältnisse. Zur Ausstattung gehören zudem eine flexible Beleuchtung, WiFi Hotspot, Radio-Lautsprecher, 12-V-Steckdosen und eine separate Heizung. Passagiere genießen also auch bei längeren Fahrten viel Komfort. Unterwegs ist eine direkte Kommunikation zwischen Fahrerkabine und Transportkabine möglich.

Praktische Features

Auch außen besitzt die Personentransportkabine zahlreiche praktische Details. So ist die ausziehbare Leiter für den sicheren Einstieg auf der Fahrerseite angebracht, damit die Wege des Fahrers zur Unterstützung der Passagiere möglichst kurz sind. Zusätzlich gibt es noch einen Skihalter für zehn Paar Ski, der genauso funktioniert wie an der Außenseite von Seilbahnkabinen. Für freie Sicht nach hinten beim Rückwärtsfahren sorgt eine Rückfahrkamera, die hinten an der Transportkabine angebracht ist. Serviceluken im Boden ermöglichen den direkten Zugang zu Wasser- und Hydrauliktank und erlauben damit kleinere Kontrollen und Wartungsarbeiten, ohne dass die ganze Kabine gekippt werden muss. Mit einer Breite von 2,44 m (innerhalb der Außenspiegel) und eine Höhe von 2,81 m sowie der ROPS-Zertifizierung für Überrollschutz erfüllt die Transportkabine einen hohen Sicherheitsstandard.

Verletzten- und Materialtransport

Alternativ kann der Innenraum dank klappbarer Bänke für Materialtransporte genutzt werden und  bietet Platz für eine Europalette. Ein Akja, die orangefarbene Rettungswanne für den Transport von verletzten Wintersportlern, kann ebenfalls problemlos aufgenommen werden.

Neue Einsatzmöglichkeiten

Die neue Transportkabine ist der Schlüssel zu einem erheblich vielseitigeren und wirtschaftlicheren Einsatz des New Husky. In touristischer Hinsicht kann er für spezielle Dienstleistungen und Ausflugsfahrten eingesetzt werden. Abendliche Exkursionen zu Skihütten und Sonderfahrten verschiedenster Art lassen sich so einfach durchführen. Dazu erweitert er die Möglichkeiten des Materialtransports und macht sich mit der Vermeidung teurer Helikopterflüge schnell bezahlt. Und  auch für Notfalleinsätze oder als Erste-Hilfe-Fahrzeug kann der New Husky so sehr viel leisten.


Immer mehr Destinationen setzen auf den Sunkid Zauberteppich als intelligente Transportlösung. Sei es vom Parkplatz zur Talstation, als Zubringer zur...

Weiterlesen

Vor 25 Jahren, im September 1991, wurden die ersten Kabinen der ersten öffent­lichen 3S-Bahn in Saas Fee auf die Strecke geschickt. 25 Jahre danach...

Weiterlesen

In vielen Verfahren gegen Seilbahnunternehmen ist die Frage der Beschilde­rung von großer Bedeutung. Im folgenden Verfahren wurde geklärt, ob die...

Weiterlesen

Mit einer neuen Maschine fuhr die Wintersteiger AG auf die ISPO nach München und präsentierte erfolgreich auf der weltweit größten Sportartikelmesse...

Weiterlesen

Als unangefochtene internationale Weltleitmesse erwartet die Interalpin von 26. bis 28. April 2017 rund 23.000 Besucher aus über 80 Nationen.

Weiterlesen

Pistenmanagement-Konzept sorgte für Reduzierung auf allen Ebenen.

Weiterlesen

Der Südtiroler Pistengerätehersteller baut seine Kompetenz im Parkbau weiter aus.

Weiterlesen

Die Skigebietsplaner aus Absam sind seit mehr als 25 Jahren erfolgreich im „Alpinen Ingenieurbau“ tätig. Die Infrastruktur und die neuen Rennstrecken...

Weiterlesen

Das Bregenzer Ingenieurbüro hat auf die aktuelle Wintersaison 2016/17 zahlreiche interessante Seilbahnprojekte planungstechnisch betreut. So wurden...

Weiterlesen

In der ISR-Ausgabe 5/2016, Seite 14, haben wir im Rahmen der Berichterstattung von der D-A-CH-Tagung in Innsbruck über das Lebenswerk des...

Weiterlesen

Im Rahmen der 66. ITTAB in Catania/Sizilien berichtete Dipl.-Ing. Michael Mathis, Technischer Direktor der Doppelmayr Seilbahnen GmbH, über Gedanken...

Weiterlesen

Mit dem Erwerb des italienischen Stahlseilspezialisten Redaelli Tecna vom russischen Stahlkonzern Severstal setzt der Welser Seilproduzent...

Weiterlesen

Mit dem getriebelosen Antriebssystem DirectDrive und dem Frequenz­um­­richter LeitDrive hat Leitner ropeways bereits vor 15 Jahren neue Maßstäbe...

Weiterlesen

Nach nur 17 Monaten Bauzeit wurde die 3S Eisgratbahn von Leitner ropeways am Stubaier Gletscher im Rahmen eines Festaktes mit Segnung, Schützensalut...

Weiterlesen

Im Skigebiet am Presena Gletscher wurden drei alte Lifte durch eine moderne 8er-Kabinenbahn von Leitner ropeways ersetzt.

Weiterlesen