Ein Meilenstein der Seilbahntechnik: die neue kuppelbare D-Line-6er-Sesselbahn „Waidoffen“ in Hochfügen

Doppelmayr / Graventa-Gruppe

Erfolgreiche Weltpremiere für D-Line-Sesselbahn in Hochfügen

In der aktuellen Wintersaison 2016/17 ist im Skigebiet Hochfügen im Zillertal mit der neuen, kuppelbaren 6er-Sesselbahn „Waidoffen“ die weltweit erste D-Line-Sesselbahn in Betrieb gegangen … und hat sowohl den Seilbahnbetreiber als auch den Fahrgast auf ganzer Linie überzeugt.

von: Claudia Mantona

Georg Zeller, Betriebsleiter der Skiliftgesellschaft Hochfügen GmbH, erklärt: „Die neue kuppelbare D-Line-6er-Sesselbahn ‚Waidoffen‘ mit Wetterschutzhauben und Sitzheizung ersetzt die bisherige fix geklemmte 4er-Sesselbahn ‚Hochfügen 2000‘ und befördert jetzt die Fahrgäste mit einer Fahrgeschwindigkeit von 5,0 m/s in der Hälfte der Zeit von 1.995 m ü. M. auf 2.312 m ü. M. Die Förderleistung hat sich von 2.400 P/h auf 2.600 P/h erhöht.

Diese Anlage erschließt sowohl relativ einfache Pisten als auch interessante Freeride-Hänge und ist deshalb eine sehr beliebte Wiederholeranlage. Die Seilbahn befindet sich in einem schneesicheren Gebiet, weshalb wir dort auch früh in die Saison starten können. Nach 24 Jahren war die Bahn in die Jahre gekommen, und wir hatten ursprünglich eine andere Anlage bei der Doppelmayr/Garaventa-Gruppe bereits be­­­­­­stellt.

Nachdem das Unternehmen aber mit dem Vorschlag an uns herangetreten ist, bei uns die welterste D-Line-Sesselbahn zu realisieren, haben wir uns über diese Innovation gefreut. Jetzt nach fast einer ganzen Wintersaison kann ich vor der Doppelmayr/Garaventa-Gruppe nur den Hut ziehen. Die D-Line vereint in sich nicht nur die neueste Seilbahntechnologie, noch mehr Komfort, noch mehr Sicherheit und Qualität, sondern auch ein durchdachtes Konzept, das unseren Arbeitsalltag (z. B. bei der Wartung oder bei der Anlagenbedienung) erleichtert.“

Großzügig, ergonomisch, bequem

Die neue Sesselgeneration ist mit ergonomisch geformten Einzelsitzen ausgestattet, die durch die verbreiterte Sitzfläche jetzt noch bequemer sind. Abgesehen von der individuellen Farbgestaltung der Sitzpolster, Sitznähte, der Wetterschutzhaube, farbbeschichteter Bauteile etc. werden hier dem Seilbahnbetreiber noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten eingeräumt. Beispielsweise sind an der Rückseite große Gestaltungsflächen angebracht, die das jeweilige Skigebiet für Werbezwecke einsetzen kann.

Dazu Betriebsleiter Zeller: „Diese Gestaltungsflächen können schnell und einfach befestigt und bei Bedarf ausgetauscht werden.“ Auch bei der Sicherheit der Fahrgäste ist die D-Line-6er-Sesselbahn „Waidoffen“ auf dem neuesten Stand der Technik.

Sicher und komfortabel

Die Sicherungsbügel der Sessel schließen völlig automatisch nach dem Einsteigen und werden erst in der Bergstation automatisch entriegelt. Die „Auto-Lock“-Kindersicherung erlaubt daher mit nur ­einem Erwachsenen eine Beförderung von fünf Kindern bereits ab einer Körpergröße von 90 cm. „Da diese Anlage von sehr vielen Skischulgruppen mit Kindern genützt wird, ist das für uns ein entscheidender Faktor. Zusätzlich erleichtert ein Chairkit-Förderband mit Hubtisch im Einstiegsbereich den Kindern den Einstieg. Sie können damit‚ wie die Erwachsenen, ganz alleine einsteigen, und das funktioniert sehr gut“, betont Betriebsleiter Zeller.

Bei der Bergstation sorgen ein reduziertes Rütteln beim Ausstieg, ein verbreiteter Auslaufweg und das sanfte Gefälle im Ausstiegsbereich besonders bei den Anfängern für einen bequemen und sicheren Einstieg ins Skierlebnis. „Früher sind dort beim Ausstieg oft ungeübte Wintersportler gestürzt, jetzt ist dieser Vorgang viel entspannter, und wir hatten dort in dieser Wintersaison erst einen Sturz“, informiert Maschinist Josef Schweiberer, der seit 25 Jahren bei der Skiliftgesellschaft Hochfügen GmbH beschäftigt ist.

Nachhaltigkeit am Berg

Die neue Bergstation besticht durch ihr reduziertes und modernes Design und ist mit hocheffizienten, direkt ins Stationsdach integrierten Photovoltaik-Elementen mit einer Gesamtleistung von 15 kW ausgestattet. In der Bergstation ist auch der neue ressourcenschonende Doppelmayr Direct Drive mit einer Motorleistung von 630 kW als Brückenantrieb integriert. Dazu Betriebsleiter Zeller: „Er ist wirklich sehr geräusch- und vibrationsarm und spart darüber hinaus Platz.“

Die Förderseilspanneinrichtung befindet sich in der Talstation. Dort ist auch die Garagierung der 58 Sessel (Schleifenbahnhof) untergebracht. In Hochfügen erlebte außerdem die brandneue Steuerung Doppelmayr Connect ihre Premiere.

Doppelmayr Connect

Für Betriebsleiter Zeller und Maschinist Josef Schweiberer ist die neue Steuerung ein Meilenstein: „Bei der Doppelmayr Connect erfolgt die einfache und intuitive Bedienung über ein übersichtlich gestaltetes Touch-Display. Da alle Unterlagen für die Wartung etc. und Handbücher online hinterlegt sind, ist z. B. die Fehlersuche total einfach. Das ist wirklich sehr praktisch und zeitsparend.“

Die Gesamtinvestitionskosten für die Errichtung der neuen kuppelbaren D-Line-6er-Sesselbahn „Waid­­offen“ mit Sitzheizung und Wetterschutzhauben belaufen sich auf ca. 7 Mio. Euro.


Die neue D-Line-Sesselgeneration: großzügig, ergonomisch, bequem
Betriebsleiter Georg Zeller (re.) und Maschinist Josef ­Schweiberer in der Kommandozentrale in der Talstation. Die neue Steuerung Doppelmayr Connect erlebte in Hochfügen ihre sehr erfolgreiche Weltpremiere.
FOTOS: C. MANTONA
Der neue Doppelmayr Direct-Drive-Antrieb in der Bergstation ist das Herzstück der Anlage.
FOTOS: C. MANTONA

Technische Daten: D-Line 6er-Sesselbahn Waidoffen

Seehöhe Talstation 1.995 m
Seehöhe Bergstation 2.312 m
Horizontale Länge 1.011 m
Schräge Länge 1.059 m
Höhenunterschied 317 m
Stützenanzahl 11
Förderseildurchmesser 45 mm
Antrieb (Direktantrieb) Berg – Brücke
Motorleistung 630 kW
Spanneinrichtung Tal
Fahrzeuganzahl 58
Fahrgeschwindigkeit 5,0 m/s
Fahrzeit ca. 4 min
Förderleistung 2.600 P/h
Beteiligte Firmen:
Seilbahntechnik Doppelmayr
Elektrotechnik Doppelmayr
Planung Salzmann
Förderseil Fatzer

Der 1. September 2017 ist für 34 Lehrlinge der Beginn ihrer chancenreichen Ausbildung bei Doppelmayr. In ihrer Lehre eignen Sie sich das Fachwissen...

Weiterlesen

In der Bergbahnszene sind ähnliche Tendenzen zu beobachten wie in der Hotellerie vor ca. zehn Jahren als die sogenannten Online Travel Agencies (OTAs)...

Weiterlesen

Seit zehn Jahren prägt Alpitec China den Markt für Berg- und Wintertechnologien in China und feiert dieses Jubiläum 2018 gemeinsam mit ISPO BEIJING...

Weiterlesen

Ab sofort können sich die Gäste der Seilbahn Koblenz über einen Mehrwert der digitalen Art freuen. Gemeinsam mit der deutschen LOOP21 GmbH,...

Weiterlesen

Im Rahmen der 66. ITTAB in Catania/Sizilien hielt Dipl.-Ing. Michael Mathis, Technischer Direktor der Doppelmayr Seilbahnen GmbH ein vielbeachtetes...

Weiterlesen

Das patentierte Reibwerkzeug GeroVari Reamer und das Abziehwerkzeug GeroVari Puller sparen bei der Revision von Seilbahnen Zeit und Geld. Auf der...

Weiterlesen

Die Bergungs- und Sicherheitssysteme des Schweizer Familienunternehmens sind aus der Seilbahnbranche nicht mehr wegzudenken. Mit dem selbstfahrenden...

Weiterlesen

Immer mehr Skigebiete setzen auf die 3D-Schneehöhenmessung iCON alpine von Leica Geosystems. Präzision, Zuverlässigkeit und stete Weiterentwicklung...

Weiterlesen

Wegweisendes Bedienkonzept für alle PistenBully

Weiterlesen

Neue X-Range-Serie ergänzt Fuhrpark von Wintersportregionen und Bergbahnbetreibern.

Weiterlesen

Innovative Pistenfahrzeugtechnologie von Prinoth auf der Interalpin 2017

Weiterlesen

Neue Supersnow-Bächler-Schneilanzen

Weiterlesen

Unter dem Motto „Schnee ist nicht alles, aber ohne Schnee ist alles nichts“ führte der Schneeerzeuger Demaclenko an der Ski-WM in St. Moritz eine...

Weiterlesen

Mit der Propellermaschine TR8 setzt TechnoAlpin neue technologische Maßstäbe.

Weiterlesen

Das österreichische Familienunternehmen überzeugt als Seilproduzent Seil­bahn­betreiber und Seilbahnhersteller seit Jahrzehnten weltweit, insbesondere...

Weiterlesen