Kabinen

Edles Design in Perfektion

Der österreichische Kabinenproduzent ist in der Seilbahnbranche bekannt für seine innovative Designsprache. Dabei agiert das Unternehmen immer nach seinem Leitsatz: „… thinking in solutions!“

Carvatech-Geschäftsführer Robert Vockenhuber arbeitet schon seit mittlerweile 30 Jahren mit namhaften Designern eng zusammen: „Wir haben immer nach der Prämisse gehandelt, maßgeschneiderte Kabinen anzufertigen, die exakt den individuellen Bedürfnissen des jeweiligen Seilbahnunternehmens entsprechen. Aus diesem Grund verfügen wir über eine sehr umfangreiche Designpalette, die unsere langjährige Erfahrung und unser komplexes Know-how widerspiegelt. Ein Beispiel dafür ist unsere neue Designlinie ‚Design G‘ für Pendelbahn-Kabinen, die erstmals auf der Grünberg-Seilbahn in Gmunden (A, 2014) zum Einsatz gekommen ist. Sie wurde in enger Abstimmung mit dem Seilbahnbetreiber entwickelt, denn die Kabinen sind das Aushängeschild für die jeweilige Region und dokumentieren die strategische Marketing-Ausrichtung. Dabei geht derzeit der Trend in Richtung ‚Entschleunigung‘, d. h. während der Seilbahnfahrt soll dem Fahrgast das Gefühl vermittelt werden, in einer beeindruckenden Bergkulisse ‚zu schweben‘. Dafür sorgen eine großzügige Panoramaverglasung und auch ein rundes, zartes Design.“

Nicht der Standard, sondern die Innovation sei der Motor, der sein Unternehmen voranbringe, so Vockenhuber. Beispiele dafür seien die spektakuläre Panoramakabine mit Balkon für die Dachsteinsüdwandbahn (A, 2013) oder die aufsehenerregenden Pendelbahnkabinen für die „Skyway Monte Bianco“ (2015) in Italien.

Kabinen drehen sich um 360 Grad

Der Monte Bianco (Mont Blanc) an der italienisch-französischen Grenze gilt als höchster Berg Europas und ist seit Ende Mai 2015 mit der neuen Seilbahn „Skyway Monte Bianco“ um eine außergewöhnliche Attraktion reicher. Sie führt bis in eine Höhe von 3.500 m und wurde von Doppelmayr Italia innerhalb von vier Jahren realisiert. Schnee, Sturm und Frost im Winter, die Höhe, der Permafrostboden und viele weitere geologische Faktoren stellten das Team immer wieder vor neue Herausforderungen: So mussten etwa die Seilzüge im Winter durchgeführt werden, um den Abnahmetermin der Anlage halten zu können. Die neue Aufstiegsanlage ersetzt eine ältere Seilbahn, die die Strecke in drei Abschnitten bewältigte. Der „Skyway Monte Bianco“ verbindet Courmayeur in Aosta mit der Helbronner Spitze in zwei Teilstrecken: Von der Talstation Pontal d’Entrèves auf 1.308 m. ü. M. über die Mittelstation Pavillon du Mont Fréty auf 2.176 m. ü. M. bis hin zur Bergstation Punta Helbronner auf 3.449 m. ü. M. werden insgesamt 4,3 km zurückgelegt. So spektakulär wie die ganze Seilbahn mit ihren futuristischen Stationsgebäuden sind auch die vier Pendelbahnkabinen (1. Teilstrecke: je 80 + 1 Pers. / 2. Teilstrecke: je 75 + 1 Pers.) aus dem Hause Carvatech: Die voll verglasten Panoramakabinen drehen sich während der Fahrt um 360 Grad um die eigene Achse und sorgen auf diese Weise für einen Rundumblick auf die einzigartige Bergwelt. „Damit dieser auch im Winter garantiert ist, sind die Kabinen mit Hartgläsern ausgestattet, die beheizt sind“, erklärt Vockenhuber. In den Kabinen der 2. Teilstrecke ist ein Wassertank integriert. Abgesehen vom Außendesign wurde sehr viel Wert auf einen komfortablen Kabinen-Innenraum gelegt: „Die Ausstattung ist topmodern, mit Bodenheizung, WIFI-System, Soundanlage und vier Bildschirmen, auf denen z. B. Livebilder von drei Kameras, die am Unterboden der Kabine, am Laufwerk und am Gehänge installiert wurden, eingeblendet werden können. Die Detailausführung der Kabine wurde sehr exakt und hochwertig durchgeführt. Darüber hinaus ist das Design top“, betont Projektleiter Hannes Pircher von Doppelmayr Italia.

Das Design überzeugt

Abgesehen von dieser technischen Meisterleistung werden derzeit im Carvatech-Werk Pendelbahn-Kabinen (je 65 + 1 Pers.) für die Seilbahn auf den Sass Pordoi (2.950 m. ü. M.) im Massiv der Sella in den Dolomiten (I) produziert. Im Zuge der 20-Jahre-Revision werden heuer bei dieser Anlage, die die Fahrgäste vom Pordoisattel zum Felsplateau auf dem Gipfel befördert, unter anderem die Kabinen ausgetauscht. Vorbild für diese Fahrzeuge war das Kabinendesign der Seilbahn von Cime Bianche Laghi zum Plateau Rosá im Skigebiet Breuil – Cervinia, dem italienischen Nachbarn der Zermatter Skiregion. Darüber hinaus werden im Auftrag der Seilbahngesellschaft Doleda auf die kommende Wintersaison Pendelbahn-Kabinen (je 100 + 1 Pers.) für die neue Funifor-Anlage „Alba Col dei Rossi“, ausgeliefert. Sie verbindet den Ortsteil von Canazei und die Skizone Ciampac mit dem Gebiet Belvedere und schafft so einen direkten Anschluss an die Sella Ronda. Das Kabinendesign wurde so gewählt, dass es optisch mit der Architektur und den verwendeten Materialien (Stahlbau mit großen Fensterelementen) der Stationsgebäude harmoniert.

Claudia Mantona

So spektakulär wie die neue Seilbahn „Skyway Monte Bianco“ (I) sind auch die vier Pendelbahn-Kabinen, die sich während der Fahrt um 360o um die eigene Achse drehen. Foto: natdesign

Immer mehr Destinationen setzen auf den Sunkid Zauberteppich als intelligente Transportlösung. Sei es vom Parkplatz zur Talstation, als Zubringer zur...

Weiterlesen

Vor 25 Jahren, im September 1991, wurden die ersten Kabinen der ersten öffent­lichen 3S-Bahn in Saas Fee auf die Strecke geschickt. 25 Jahre danach...

Weiterlesen

In vielen Verfahren gegen Seilbahnunternehmen ist die Frage der Beschilde­rung von großer Bedeutung. Im folgenden Verfahren wurde geklärt, ob die...

Weiterlesen

Mit einer neuen Maschine fuhr die Wintersteiger AG auf die ISPO nach München und präsentierte erfolgreich auf der weltweit größten Sportartikelmesse...

Weiterlesen

Als unangefochtene internationale Weltleitmesse erwartet die Interalpin von 26. bis 28. April 2017 rund 23.000 Besucher aus über 80 Nationen.

Weiterlesen

Pistenmanagement-Konzept sorgte für Reduzierung auf allen Ebenen.

Weiterlesen

Der Südtiroler Pistengerätehersteller baut seine Kompetenz im Parkbau weiter aus.

Weiterlesen

Die Skigebietsplaner aus Absam sind seit mehr als 25 Jahren erfolgreich im „Alpinen Ingenieurbau“ tätig. Die Infrastruktur und die neuen Rennstrecken...

Weiterlesen

Das Bregenzer Ingenieurbüro hat auf die aktuelle Wintersaison 2016/17 zahlreiche interessante Seilbahnprojekte planungstechnisch betreut. So wurden...

Weiterlesen

In der ISR-Ausgabe 5/2016, Seite 14, haben wir im Rahmen der Berichterstattung von der D-A-CH-Tagung in Innsbruck über das Lebenswerk des...

Weiterlesen

Im Rahmen der 66. ITTAB in Catania/Sizilien berichtete Dipl.-Ing. Michael Mathis, Technischer Direktor der Doppelmayr Seilbahnen GmbH, über Gedanken...

Weiterlesen

Mit dem Erwerb des italienischen Stahlseilspezialisten Redaelli Tecna vom russischen Stahlkonzern Severstal setzt der Welser Seilproduzent...

Weiterlesen

Mit dem getriebelosen Antriebssystem DirectDrive und dem Frequenz­um­­richter LeitDrive hat Leitner ropeways bereits vor 15 Jahren neue Maßstäbe...

Weiterlesen

Nach nur 17 Monaten Bauzeit wurde die 3S Eisgratbahn von Leitner ropeways am Stubaier Gletscher im Rahmen eines Festaktes mit Segnung, Schützensalut...

Weiterlesen

Im Skigebiet am Presena Gletscher wurden drei alte Lifte durch eine moderne 8er-Kabinenbahn von Leitner ropeways ersetzt.

Weiterlesen