Firmeninfos

Doppelmayr-Gruppe mit gutem Ergebnis

Die Doppelmayr-Gruppe errichtete im Geschäftsjahr 2010/11 126 Seilbahnen und erzielte einen Jahresumsatz von 618,2 Mio Euro. Dies bedeutet eine Steigerung um 2,5 %.

Die Doppelmayr-Gruppe bietet alle bekannten Seilbahnsysteme für den Personentransport an und konnte bisher Anlagen für Kunden in 86 Ländern installieren. Dabei vertraut Doppelmayr auf 2.214 Mitarbeiter in 33 Ländern, in Österreich sind 982 Mitarbeiter beschäftigt.

Umsatz nach Regionen
Der Großteil des Umsatzes wird nach wie vor im wichtigsten Markt der Gruppe – mit Seilbahnen für den Wintertourismus – erwirtschaftet. Österreich hat im vergangen Geschäftsjahr 23 % zum Gesamtumsatz beigetragen, fast doppelt so viel wie der gesamte nordamerikanische Markt mit 12 %. Schweiz, Frankreich und Italien haben einen Umsatzanteil von 29 %, die GUS und Osteuropa von 10 %, die übrige Welt von 26 %.

Aber auch Seilbahnen für den urbanen Raum gewinnen an Bedeutung, und das künftige Potential wird von Michael Doppelmayr speziell in Brasilien, mit Hinblick auf die Fußball-WM 2014 und die Olympischen Sommerspiele 2016, als sehr hoch eingeschätzt. Zudem steigt die Nachfrage nach Doppelmayr Transportsystemen für den industriellen Schütt- und Stückguttransport.

10-Jahres-Vergleich
Wenn man das Geschäftsjahr 2010/2011 mit 2000/2001 vergleicht, erhöhte sich die Anzahl der Mitarbeiter um 81,5 % von 1.220 auf 2.214. Beim Umsatz konnte Doppelmayr eine Steigerung um 134 %, von 264 Mio. Euro auf 618 Mio. Euro verbuchen, während das Eigenkapital im 10-Jahres-Vergleich um 446 % gesteigert werden konnte.

Erfolgreiche Projekte im Geschäftsjahr 2010/2011
Beispiele für die Innovationskraft der Unternehmen der Doppelmayr-Gruppe sind u. a. die 3S-Bahn für die Bundesgartenschau in Koblenz, die an 185 Betriebstagen mit einer Verfügbarkeit von 99,35 % 3,57 Mio. Besucher verzeichnete. Eine weitere 3S-Bahn wurde im Skigebiet Sölden errichtet, und mit der Kombibahn Penken in Mayrhofen realisierte Doppelmayr erstmals eine Kombination aus 8er-Sessel- und 10er-Kabinenbahn. Die erste Funifor außerhalb Italiens wurde für die Bergbahnen Bezau in Vorarlberg errichtet.

Weiterhin positives Ergebnis erwartet
Doppelmayr rechnet für 2011/12 in Europa, Lateinamerika und China mit einer zufriedenstellenden Marktentwicklung. In Sochi, dem Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2014, werden bis 2013 bis zu 40 Anlagen errichtet bzw. sind bereits fertiggestellt.

Lehrlingsausbildung auf hohem Niveau
Seit der Firmengründung im Jahre 1892 werden bei Doppelmayr Lehrlinge ausgebildet. In der eigenen Lehrwerkstätte mit elf hochqualifizierten Ausbildnern und modernsten Maschinen sind derzeit 74 Lehrlinge für sechs Berufe in Ausbildung.
JS

 

Die Vorstände Hanno Ulmer und Michael Doppelmayr bei der Bilanzpressekonferenz am 1. Dezember 2011 in Wolfurt; Foto: J. Schramm

In der Bergbahnszene sind ähnliche Tendenzen zu beobachten wie in der Hotellerie vor ca. zehn Jahren als die sogenannten Online Travel Agencies (OTAs)...

Weiterlesen

Seit zehn Jahren prägt Alpitec China den Markt für Berg- und Wintertechnologien in China und feiert dieses Jubiläum 2018 gemeinsam mit ISPO BEIJING...

Weiterlesen

Ab sofort können sich die Gäste der Seilbahn Koblenz über einen Mehrwert der digitalen Art freuen. Gemeinsam mit der deutschen LOOP21 GmbH,...

Weiterlesen

Im Rahmen der 66. ITTAB in Catania/Sizilien hielt Dipl.-Ing. Michael Mathis, Technischer Direktor der Doppelmayr Seilbahnen GmbH ein vielbeachtetes...

Weiterlesen

Das patentierte Reibwerkzeug GeroVari Reamer und das Abziehwerkzeug GeroVari Puller sparen bei der Revision von Seilbahnen Zeit und Geld. Auf der...

Weiterlesen

Die Bergungs- und Sicherheitssysteme des Schweizer Familienunternehmens sind aus der Seilbahnbranche nicht mehr wegzudenken. Mit dem selbstfahrenden...

Weiterlesen

Immer mehr Skigebiete setzen auf die 3D-Schneehöhenmessung iCON alpine von Leica Geosystems. Präzision, Zuverlässigkeit und stete Weiterentwicklung...

Weiterlesen

Wegweisendes Bedienkonzept für alle PistenBully

Weiterlesen

Neue X-Range-Serie ergänzt Fuhrpark von Wintersportregionen und Bergbahnbetreibern.

Weiterlesen

Innovative Pistenfahrzeugtechnologie von Prinoth auf der Interalpin 2017

Weiterlesen

Neue Supersnow-Bächler-Schneilanzen

Weiterlesen

Unter dem Motto „Schnee ist nicht alles, aber ohne Schnee ist alles nichts“ führte der Schneeerzeuger Demaclenko an der Ski-WM in St. Moritz eine...

Weiterlesen

Mit der Propellermaschine TR8 setzt TechnoAlpin neue technologische Maßstäbe.

Weiterlesen

Das österreichische Familienunternehmen überzeugt als Seilproduzent Seil­bahn­betreiber und Seilbahnhersteller seit Jahrzehnten weltweit, insbesondere...

Weiterlesen

Dass wegen der demographischen Entwicklung der Bevölkerung – bis 2030 wird es um rund 8 % weniger 20-Jährige geben – im Schneesport-Nachwuchs die...

Weiterlesen