Umführung der Kabinen in der Talstation
Foto: Frey Austria
Bahnen

Bergkastelbahn Nauders

Nach der Brandkatastrophe vom 21. Oktober 2015 erneuerte die Firma Frey Austria GmbH in Rekordzeit die elektrotechnischen Einrichtungen der Bergkastelbahn-Talstation.

von: Dipl.-Ing. (FH) Johann Egg

Durch das Brandereignis war es notwendig, während der Bauarbeiten des neuen Seilbahncenters Nauders für die zerstörten elektrotechnischen Seilbahneinrichtungen eine rasche Lösung zu finden, um den geplanten Beginn des Winterbetriebes am 11. Dezember einhalten zu können. Die kompletten elektrotechnischen sowie sicherheitstechnischen Einrichtungen der Talstation mussten erneuert werden. Dazu zählen sämtliche Steuerschränke, die Bedieneinrichtungen, die Steuerung für den Abstellbahnhof der Kabinen, die Kabel und alle Peripheriegeräte.

In Erwartung einer schnellen Projektdurchführung entschied sich die Firma Frey Austria GmbH, die Anlage als moderne CEN-Anlage zu errichten und das notwendige Frey-Projektteam von den sonstigen laufenden Projekten punktuell abzuziehen. Da aktuelle Anlagen ebenfalls nach diesem Ausführungsstandard ausgeführt werden, waren die hierfür erforderlichen Prozesse die Basis für die Einhaltung des engen Zeitrahmens. Durch diese CEN-Ausführung sowie die schlüssige Dokumentation war es möglich, kurzfristig und unbürokratisch die positive Baubewilligung zu erlangen.

Parallel zur Projekteinreichung wurden Softwareprogramme sowie die projektspezifischen Stromlaufpläne erstellt, mit der Schrankfertigung begonnen und das Projekt für die Montage vorbereitet. Dadurch konnte nach geringer Vorlaufzeit bereits nach drei Wochen, am 17. November, die Montage vor Ort in Angriff genommen werden. Trotz der kurzen Montagezeit, welche durch den Einsatz mehrerer gleichzeitig arbeitender Teams erreicht werden konnte, blieben am Ende für die Inbetriebsetzung nur noch eineinhalb Wochen bis zur Endabnahme.

Um den Probebetrieb, die Zertifizierung der Anlage nach CEN, die Erstellung der Unterlagen zur Betriebsbewilligung und die Behördenabnahme in dieser kurzen Zeit abzuwickeln, mussten auch diese Aufgaben intern auf mehrere Techniker der Frey Aus­tria aufgeteilt werden. 

Technische Informationen

Die neue CEN-taugliche Gegenstationssteuerung  wurde mit der bewährten Automatisierungseinheit  Simatic-S7-319 F (Fail-safe) ausgestattet, die ein Höchstmaß an Anlagenverfügbarkeit und kürzeste Inbetriebnahmezeiten gewährleistet. Diese realisierte SIMATIC-Profinet-Bussystemlösung bietet zudem die Möglichkeit, verschiedene Anlagenteile unabhängig voneinander in Betrieb zu nehmen und zu testen.

Für die FU-geregelten Antriebe der ein- und ausfahrseitigen Bahnhofförderer wählte Frey die bewährten G120-Umrichter der SINAMICS-Familie aus dem Hause Siemens. Die Ansteuerung der Antriebe sowie der örtlich getrennt verbauten Garagiersteuerung (mittels dezentraler F-Peripherieanschaltung) erfolgt über die überlagerte fehlersichere Hauptbahnsteuerung S7-319 F.

Die neue Frey-Seilbahnsteuerung wurde außerdem mit einer integrierten Tele-Service-Funktion ausgestattet, welche die Wartung erheblich vereinfacht. Denn ein Großteil der Wartungsarbeiten lassen sich von der Service-Zentrale Innsbruck aus erledigen, was dem Betreiber Zeit und Anreisekosten bei eventuellen Störungen spart und ebenso die Verfügbarkeit der Anlage erhöht.

Das innovative Personenzugangsstromsystem „Easy Boarding“ der neuen Talstation wurde ebenfalls in die neue Frey-Seilbahnsteuerung eingebunden.

Resümee 

Das Ziel, die Bahn nach dem Brand der Talstation termingerecht am 11. Dezember 2015 für den öffentlichen Winterbetrieb freigeben zu können, wurde erreicht. Es gilt hier auch zu erwähnen, dass dieser Erfolg nur durch die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten, insbesondere der Nauderer Bergbahnen, der Behörden, der Planer und Baukoordinatoren sowie aller Fachfirmen zur erreichen war!

Foto: Frey austria
Fehlersichere Zentralsteuerung Simatic S7-319 F
Foto: Frey austria
Foto: Frey Austria
„Easy Boarding“ Zutrittssystem
Foto: Frey Austria

Der 1. September 2017 ist für 34 Lehrlinge der Beginn ihrer chancenreichen Ausbildung bei Doppelmayr. In ihrer Lehre eignen Sie sich das Fachwissen...

Weiterlesen

In der Bergbahnszene sind ähnliche Tendenzen zu beobachten wie in der Hotellerie vor ca. zehn Jahren als die sogenannten Online Travel Agencies (OTAs)...

Weiterlesen

Seit zehn Jahren prägt Alpitec China den Markt für Berg- und Wintertechnologien in China und feiert dieses Jubiläum 2018 gemeinsam mit ISPO BEIJING...

Weiterlesen

Ab sofort können sich die Gäste der Seilbahn Koblenz über einen Mehrwert der digitalen Art freuen. Gemeinsam mit der deutschen LOOP21 GmbH,...

Weiterlesen

Im Rahmen der 66. ITTAB in Catania/Sizilien hielt Dipl.-Ing. Michael Mathis, Technischer Direktor der Doppelmayr Seilbahnen GmbH ein vielbeachtetes...

Weiterlesen

Das patentierte Reibwerkzeug GeroVari Reamer und das Abziehwerkzeug GeroVari Puller sparen bei der Revision von Seilbahnen Zeit und Geld. Auf der...

Weiterlesen

Die Bergungs- und Sicherheitssysteme des Schweizer Familienunternehmens sind aus der Seilbahnbranche nicht mehr wegzudenken. Mit dem selbstfahrenden...

Weiterlesen

Immer mehr Skigebiete setzen auf die 3D-Schneehöhenmessung iCON alpine von Leica Geosystems. Präzision, Zuverlässigkeit und stete Weiterentwicklung...

Weiterlesen

Wegweisendes Bedienkonzept für alle PistenBully

Weiterlesen

Neue X-Range-Serie ergänzt Fuhrpark von Wintersportregionen und Bergbahnbetreibern.

Weiterlesen

Innovative Pistenfahrzeugtechnologie von Prinoth auf der Interalpin 2017

Weiterlesen

Neue Supersnow-Bächler-Schneilanzen

Weiterlesen

Unter dem Motto „Schnee ist nicht alles, aber ohne Schnee ist alles nichts“ führte der Schneeerzeuger Demaclenko an der Ski-WM in St. Moritz eine...

Weiterlesen

Mit der Propellermaschine TR8 setzt TechnoAlpin neue technologische Maßstäbe.

Weiterlesen

Das österreichische Familienunternehmen überzeugt als Seilproduzent Seil­bahn­betreiber und Seilbahnhersteller seit Jahrzehnten weltweit, insbesondere...

Weiterlesen